Wie man eine Kreissäge selbst schärft. Wie man ein Sägeblatt schärft

Schärfen eines Kreissägeblatts

Es kann ausreichen, jeden Zahn 3-4 Mal zu schleifen. Alle Zähne sollten gleichmäßig geschärft sein, um ein gleichmäßiges Sägen zu ermöglichen. Für scharfe Zähne empfehlen wir eine Feile 6,8×4,8 mm, Winkel. 40° oder eine Dreikantfeile für Kreissäge (Breite 17 mm, Höhe 11 mm), beide Seiten des Zahns schärfen. Quadratische Dreikantfeilen mit 60°-Winkel können die Zähne verformen.

Die hartmetallbestückten Kreissägeblätter bestehen aus einem Blatt aus 9XF, 65G, 50XFA, usw. Und Hartmetallplatten, die als Fräser dienen. In Russland hergestellte Kreissägen verwenden gesinterte Wolfram-Kobalt-Legierungen der BK-Klasse (BK6, BK15 usw.) als Material für die Schneidplatten. Die Zahl steht für den prozentualen Anteil an Kobalt). Bk6 hat eine Härte von 88,5 HRA, BK15 hat eine Härte von 86 HRA.

Was Sie zum Schärfen von Kreissägeblättern benötigen

Damit das Holzkreissägeblatt richtig geschärft werden kann, muss zunächst das richtige Zubehör vorbereitet werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die folgenden Instrumente zur Verfügung stehen:

So erkennen Sie, wann es Zeit ist, eine Kreissäge zu schärfen

Das Kreissägeblatt sollte nur bei Bedarf geschärft werden. Es gibt zwei klare Anzeichen dafür, dass dieser Zeitpunkt näher rückt. Insbesondere das Schärfen einer Kreissäge in Holz ist dringend erforderlich:

  • Wenn sich der Sägeblattschutz im Bereich des Elektromotors regelmäßig erhitzt. In einigen Fällen führt ein solcher Temperaturanstieg dazu, dass Rauch unter der Motorhaube austritt.
  • Festes Niederdrücken des Werkzeugs, um einen guten Schnitt bei der Bearbeitung zu erzielen.
  • Wenn dunkle Verfärbungen, Verrußung des Holzes und ein ausgeprägter Geruch nach brennendem Holz auftreten. Dies wird durch die Stumpfheit der Zähne des Kreissägeblatts verursacht.

Arten des Schärfens von Schneidzähnen

Zum besseren Verständnis des Schärfens von Kreissägen ist es notwendig, die Merkmale und den Aufbau der Teile des Werkzeugs zu untersuchen, mit denen das Material gesägt wird. Die Schneidezähne sind das grundlegende Element beim Sägen des Holzes.

Sie sind aus Karbid gefertigt. Die Schneidezähne bestehen aus 4 Arbeitsebenen: einer vorderen (a), einer hinteren (b) und zwei seitlichen (c), die als Hilfsebenen dienen. Eine Hauptschneide (1) und zwei zusätzliche Schneiden (2 und 3) werden verwendet, um sich schneidende Linien zu bilden, jede mit einer bestimmten Arbeitsebene.

Je nach Konfiguration kann das Kreissägeblatt verschiedene Arten von Schneidzähnen haben:

  • Gerade Zähne. Häufig für beschleunigtes Ablängen verwendet. Sie haben keinen perfekten Schnitt.
  • Abgeschrägter (schräger) Zahntyp. Kennzeichnend ist ein schräger Schnitt auf der rechten und linken hinteren Fläche. In einigen Fällen haben die Scheiben Zähne mit verschiedenen abgeschrägten Seiten, die sich um den Umfang der Säge abwechseln. Holz, Spanplatten und verschiedene Kunststoffe können mit diesen Scheiben gesägt werden. Großer Fasenwinkel sorgt für gute Schnitte ohne Ausbrüche an der Schneidkante.
  • Trapezförmiger Zahntyp. Trapezförmig geschnittene Flächen. Diese Konfiguration ermöglicht ein Arbeiten ohne Abstumpfen über einen langen Zeitraum hinweg. Oft hat das Blatt gerade Zähne, die sich mit trapezförmigen Zähnen abwechseln. In solchen Fällen spielt das trapezförmige Element die Hauptrolle beim Schruppen, während der gerade Zahntyp zum Schlichten verwendet wird.
  • Konischer Zahntyp. Eine verjüngte Form haben. Im Allgemeinen als Hilfsfunktion zum Vorschneiden von Laminat verwendet. Die konische Verzahnung wird zum Schneiden des jeweiligen Bodenbelags verwendet. Eine solche Säge vermeidet das Ausbrechen des Materials, wie es bei einer einfachen Säge häufig der Fall ist.

Prinzip und Winkel von Kreissägeblättern

Das Kreissägeblatt wird in 4 Hauptschärfwinkeln geschärft. Zu den grundlegenden technischen Parametern eines Kreissägeblattes gehören die Art und Form der Schneidezähne.

Es ist erwähnenswert, dass alle Kreissägezähne durch einen vorderen Winkel (γ), einen hinteren Winkel (α) sowie einen Schnittwinkel auf der Vorder- und Rückseite (ε1 und ε2) gekennzeichnet sind. Der Wert jedes angegebenen Winkels muss der Anwendung der Sägeausrüstung, dem zu sägenden Material und der Sägerichtung entsprechen.

Vor allem Längssägen werden mit relativ großen Spanwinkeln (15°. 25°) geschliffen.

Die Schärfungswerte der Stirnwinkel für Querschnitte liegen im Bereich von 5°. 10°. Universalversionen für alle Arten von Materialien werden normalerweise mit 15° geschliffen.

Dieser Winkel wird auch von der Härte der zu schneidenden Objekte beeinflusst. Es besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen ihrer Größe: Ist das zu sägende Material härter, müssen die Schneidezähne weniger geschärft sein.

Gemäß dem Grundprinzip des Nachschärfens der Zähne von hartmetallbestückten Kreissägeblättern ist zu beachten, dass der stärkste Verschleiß bei Dauereinsatz an den oberen Schneiden auftritt. Infolgedessen können sich ihre Linien bei intensiver Nutzung auf 0,3 mm oder mehr abrunden. Bei den Zahnflanken ist zu beachten, dass der größte Verschleiß an den Vorderflächen der Zähne auftritt.

Korrekt geschliffene Schneiden müssen so geformt sein, dass der Schneidenradius 0,2 mm nicht überschreitet. Es wird daher empfohlen, die Vorder- und Rückseiten der Zähne parallel zu schärfen.

Dies gilt als die beste Methode zum Schärfen des Sägeblatts. Es ist möglich, nur eine Vorderfläche zu schärfen, aber es dauert länger, bis es fertig ist.

Außerdem kommt es zu einem schnelleren Abschleifen der Zähne, da eine größere Metallschicht von den Stirnseiten abgeschliffen werden muss.

Die Standardschicht zum Schleifen von Metall beträgt 0,05 bis 0,15 mm.

Wie man eine Kreissäge mit den eigenen Händen schärft

Es ist möglich, die Säge zu Hause selbst zu schärfen. Es ist nicht notwendig, eine Werkstatt aufzusuchen, um eine spezielle Schleifmaschine zu benutzen oder eine zu kaufen. Es ist ziemlich teuer und wird nur selten zum Schärfen verwendet, es sei denn, Sie planen, es für größere Produktionszwecke zu verwenden.

Siehe auch  So verwenden Sie den Benzin-Grasschneider. Wie kurz ich das Gras schneiden muss?

Schärfscheiben

Ein erfahrener Sägewerker erkennt in der Regel sofort, wenn die Zähne erste Anzeichen von Verschleiß zeigen. Dies lässt sich an den folgenden Zeichen erkennen:

Wenn die Zähne stumpf sind, ist es ratsam, die Säge so bald wie möglich zu schärfen. Viele Heimwerker denken fälschlicherweise, dass ein scharfes Sägeblatt viel schneller schmerzt als ein stumpfes. Tatsächlich ist das genaue Gegenteil der Fall. Der Grund für dieses Paradoxon ist einfach: Wenn man eine Säge mit einem stumpfen Gegenstand benutzt, muss man viel Kraft aufwenden, um ihn zu schärfen. Wenn Sie die falsche Kraft anwenden oder sie in die falsche Richtung ausüben, können Sie sich leicht an der Hand verletzen. Wenn eine Person ein gut geschärftes Instrument benutzt, ist keine Kraft erforderlich, sondern nur eine präzise und genaue Bewegung.

Durch den Einsatz einer speziellen Schärfmaschine

Der einfachste Weg, eine Kreissäge zu schärfen, ist natürlich die Verwendung einer speziellen industriellen Schärfmaschine. Solche Maschinen sind teuer. Der Kauf einer Schärfmaschine für den persönlichen Gebrauch lohnt sich nur, wenn der Heimwerker täglich arbeitet und eine große Menge Holz schneidet. Der Schärfdienst kann auch von vielen Schärfbetrieben in Anspruch genommen werden. Eine Sägenschärfmaschine erinnert ein wenig an eine Töpferscheibe, auf der sich ein Kreissägeblatt in einer streng horizontalen Ebene dreht. Der Schärfvorgang besteht aus den folgenden Schritten:

Das Schärfen von Kreissägeblättern auf einer Schärfmaschine ist sehr praktisch. Das Wichtigste ist, sicher zu sein und das Sägeblatt niemals zu korrigieren, während die Maschine in Betrieb ist. Alle Arbeiten am Kreissägeblatt dürfen nur bei ausgeschalteter Schärfmaschine durchgeführt werden.

Schärfen in Eigenregie

Viele Handwerker kommen zu Hause sehr gut mit Kreissägeblättern zurecht, ohne eine Schärfmaschine zu benötigen. Die meisten Kreissägenbesitzer haben sich daran gewöhnt, Kreissägeblätter mit Hilfe einer Feile oder anderer verfügbarer Schärfwerkzeuge nach Gewicht zu schärfen. Diese Methode ist jedoch sehr unangenehm und schädlich. Außerdem kann es beim manuellen Schärfen von Hand dazu kommen, dass einzelne Zähne versehentlich übersehen werden. Diese Methode sollte daher nicht verwendet werden.

In der Regel bereiten erfahrene Säger zum Schärfen ihrer Sägen eine runde Holzplatte vor, auf die das Kreissägeblatt gelegt wird. Das Funktionsprinzip dieser Mini-Schleifmaschinen ist mehr oder weniger dasselbe wie das der industriellen Schleifmaschinen.

Meister sind der Meinung, dass Sägeblätter vor dem Schärfen leicht angefeuchtet werden sollten. Das erleichtert das Schärfen erheblich. Die Schärfer benetzen ihre Kreissägeblätter mit Wasser und verschiedenen Chemikalien. Aber die Experten sagen, dass diese Methode sogar noch schädlicher ist als das Schärfen. Jede Art von Flüssigkeit korrodiert und rostet das Metall.

Wenn Sie Ihr eigenes Sägeblatt schärfen, müssen Sie darauf achten, dass Sie keinen Zahn übersehen. Auch wenn nur ein paar Zinken stumpf werden und die übrigen Zinken scharf bleiben, müssen alle Zinken geschärft werden. Es funktioniert nur dann richtig, wenn alle Schneidelemente richtig geschliffen sind.

Kreissägen selbst zu schärfen ist nicht so schwierig, wie es aussieht. Ob man Kreissägeblätter auf einer industriellen Schärfmaschine oder auf einem rudimentären Sägeblatt schärft, bleibt dem Heimwerker überlassen. Es müssen jedoch immer grundlegende Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, und die Zähne sollten so scharf wie möglich geschliffen werden. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Kreissäge zu Hause zu schärfen, sollten Sie sich an einen Fachmann wenden. Wenn Sie Ihre Kreissäge regelmäßig schärfen, wird sie viele Jahre lang halten.

Jedes Schneidwerkzeug neigt dazu, sich während des Gebrauchs zu schärfen. Dasselbe gilt für hartmetallbestückte Kreissägeblätter, die regelmäßig geschärft werden müssen, wenn Holz schnell und präzise geschnitten werden soll.

Der einfachste Weg, die Zinken einer Kreissäge zu schärfen, ist die Verwendung einer normalen Feile. Aber wenn man selbst Hand anlegt und ein Schneidwerkzeug in Betrieb nimmt, gibt es viele Schwierigkeiten, die nur ein guter Fachmann mit viel Erfahrung bewältigen kann. Es ist viel einfacher, schneller und effizienter, ein selbstgebautes Kreissägenschärfgerät oder eine Kreismesserschärfmaschine zu verwenden.

Wenn Sie ein selbstgebautes elektrisches Kreissägenschärfgerät besitzen, unabhängig davon, ob es sich um ein Werksgerät oder ein selbstgebautes Gerät handelt, sollten Sie die Grundregeln für die Verwendung eines solchen Geräts kennen. Insbesondere beim Schärfen von Kreissägeblättern mit unterschiedlichen Geometrien und Schärfwinkeln.

Schärfen von Kreissägeblättern

Ein erfahrener Fräser erkennt in der Regel sofort, wenn die Zähne Anzeichen von Verschleiß zeigen. Dies wird durch die folgenden Zeichen angezeigt:

Wenn die Zähne stumpf sind, ist es ratsam, die Säge so schnell wie möglich zu schärfen. Viele Heimwerker denken fälschlicherweise, dass man sich mit einer scharfen Säge viel schneller verletzen kann als mit einer stumpfen Säge. In Wirklichkeit ist es genau andersherum. Der Grund für dieses Paradoxon ist einfach: Wenn der Säger mit einer stumpfen Säge hantiert, muss er körperliche Kraft aufwenden. Wenn die Kraft falsch eingeschätzt oder in die falsche Richtung angewendet wird, kann die Hand leicht verletzt werden. Aber wenn der Säger ein gut geschärftes Werkzeug hat, braucht er sich nicht anzustrengen, die Hauptsache ist, dass er präzise und genau arbeitet.

Mit einer speziellen Schärfmaschine

Der einfachste Weg, Kreissägen zu schärfen, ist natürlich die Verwendung einer industriellen Schärfmaschine. Diese Maschinen sind recht teuer. Der Kauf einer Schärfmaschine für den persönlichen Gebrauch lohnt sich nur, wenn der Hobbyhandwerker täglich arbeitet und eine große Menge Holz schneidet. Schärfdienste werden auch in vielen Schärfereien angeboten. Ein Sägeschärfgerät erinnert ein wenig an eine Töpferscheibe mit einem Kreissägeblatt in einer horizontalen Ebene. Der Schärfvorgang besteht aus den folgenden Schritten:

eine, kreissäge, selbst, schärft, sägeblatt

Es ist sehr bequem, Kreissägeblätter auf der Schärfmaschine zu schärfen. Beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise und verstellen Sie das Sägeblatt nicht bei laufender Maschine. Alle Manipulationen mit der Scheibe werden nur bei ausgeschalteter Schärfmaschine durchgeführt.

eine, kreissäge, selbst, schärft, sägeblatt

Nachschärfen von Hand

Viele Heimwerker können Kreissägen schärfen, ohne eine Schärfmaschine zu benötigen. Die meisten Kreissägenbesitzer haben sich angewöhnt, Kreissägeblätter von Hand mit einer Feile oder anderen verfügbaren Schärfwerkzeugen zu schärfen. Diese Methode ist jedoch sehr unangenehm und schädlich. Darüber hinaus ist es möglich, einzelne Zähne versehentlich von Hand zu schärfen. Diese Methode sollte daher nicht verwendet werden.

Siehe auch  Wie schneidet man eine Stange im 45-Grad-Winkel?. Richtiges Schneiden im 45-Grad-Winkel?

Erfahrene Säger bereiten für gewöhnlich einen runden Holzklotz zum Schärfen ihrer Sägen vor und legen das Kreissägeblatt darauf. Das Funktionsprinzip solcher Mini-Maschinen ist mehr oder weniger dasselbe wie das einer industriellen Schärfmaschine.

Handwerker sind der Ansicht, dass Kreissägeblätter vor dem Schärfen leicht angefeuchtet werden sollten. Das erleichtert das Schärfen erheblich. Schärfgeräte verwenden Wasser und Chemikalien, um Sägeblätter zu befeuchten. Fachleute sagen jedoch, dass diese Methode dem Schärfungsprozess nur schadet. Alle Flüssigkeiten korrodieren und zersetzen Metall, d. H. Sie verursachen Rost.

Wenn Sie selbst schärfen, müssen Sie aufpassen, dass Sie keinen Zahn übersehen. Auch wenn nur wenige stumpfe Zähne scharf sind, schärfen Sie unbedingt alle anderen Zähne. Sie funktioniert nur dann richtig, wenn alle Sägeelemente gleichmäßig geschärft sind.

Kreissägen selbst zu schärfen ist nicht so schwierig, wie es aussieht. Wie die Säge geschärft wird, ob in industriellem Maßstab oder auf einer einfachen Werkbank, ist eine Frage der Entscheidung des einzelnen Heimwerkers. Es sollten jedoch immer die grundlegenden Sicherheitsvorkehrungen beachtet und die Zähne so scharf wie möglich geschliffen werden. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Kreissäge zu Hause zu schärfen, sollten Sie sich an einen Fachmann wenden. Wenn die Kreissäge regelmäßig gewartet wird, hält sie viele Jahre lang.

Jedes Schneidwerkzeug neigt dazu, während des Gebrauchs stumpf zu werden. Das Gleiche gilt für hartmetallbestückte Kreissägeblätter, die regelmäßig geschärft werden müssen, wenn das Holz schnell und präzise geschnitten werden soll.

Die einfachste Art, die Zähne einer Kreissäge zu schärfen, ist die Verwendung einer normalen Feile. Aber bei der Arbeit mit den eigenen Händen, wenn man das Schneidewerkzeug in den Arbeitszustand versetzt, gibt es viele Schwierigkeiten, die nur ein Fachmann mit viel Erfahrung bewältigen kann. Viel einfacher, schneller und effizienter ist es, ein selbst gebautes Kreissägenschärfgerät oder eine Kreismesserschärfmaschine für diesen Vorgang zu verwenden.

Wenn Sie ein selbstgebautes elektrisches Kreissägenschärfgerät besitzen, unabhängig davon, ob es sich um ein Werksgerät oder einen Eigenbau handelt, sollten Sie die grundlegenden Prinzipien seiner Verwendung kennen. Insbesondere wenn es darum geht, die Zähne von Kreissägeblättern mit unterschiedlichen Geometrien und Schärfwinkeln zu schärfen.

Das Verfahren zum Schränken der Sägezähne

Wenn sich die Zähne frei bewegen sollen, müssen Sie sie einstellen. Die Zähne sollten nacheinander in verschiedene Richtungen gebogen werden. Die Abstände müssen gleichmäßig sein, und das Set sollte verwendet werden. Mit dem Schärfset muss der Zahn in der Hälfte seiner Höhe gebogen werden. Wenn kein verstellbares Einstellwerkzeug vorhanden ist, kann ein verstellbarer Schraubenschlüssel zum Schärfen verwendet werden.

Prinzip und Winkel von Kreissägeblättern

Das Schärfen von hartmetallbestückten Kreissägen hat seine eigenen Feinheiten und sein spezielles Know-how. Die Kerbe selbst hat vier Hauptebenen. Vorne, oben und seitlich. Die von diesen Ebenen gebildeten Winkel stellen die Schnittflächen dar.

Die Hauptkontaktfläche ist die Kante zwischen der oberen und der vorderen Fläche. Seitenschneiden werden vor allem dann verwendet, wenn die Zähne rechts oder links von der Schnittachse versetzt sind.

Technologisch gesehen gibt es zwei Schritte im Schärfungsprozess:

Wenn die Scheibe stark abgenutzt ist, wird sie zunächst geformt, indem die Vorderseite und die Oberseite der Scheibe auf den gewünschten Winkel ausgerichtet werden. Anschließend werden sowohl die Seitenflächen als auch die Hauptfläche mit der Wolframkarbidspitze geschliffen.

Wie man Kreissägen mit den eigenen Händen schleift

Der Bau von Privathäusern und verschiedenen Gebäuden wäre ohne den Einsatz einer Kreissäge ziemlich kompliziert. Sie ist wesentlich besser als viele Holzsägen, denn sie übertrifft diese in Präzision und Sauberkeit des Schnitts.

Aufgrund der intensiven Nutzung des Werkzeugs verschleißt es recht schnell, weshalb das Schärfen von Kreissägen mit den eigenen Händen unerlässlich ist.

Was Sie zum Schärfen von Kreissägeblättern benötigen

Um das Kreissägeblatt richtig schärfen zu können, muss zunächst das entsprechende Zubehör vorbereitet werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die folgenden Instrumente zur Verfügung stehen:

So erkennen Sie, wann es an der Zeit ist, eine Kreissäge zu schärfen

Schärfen Sie Ihr Kreissägeblatt nur, wenn es nötig ist. Es gibt zwei klare Anzeichen dafür, dass ein solcher dringender Bedarf entstanden ist. Das Schärfen eines Kreissägeblattes, insbesondere in Holz, muss dringend durchgeführt werden:

  • Wenn der Blattschutz der Säge im Bereich des Elektromotors regelmäßig heiß wird. In einigen Fällen führt dieser Temperaturanstieg zu einer Rauchentwicklung unter der Abdeckung.
  • Wenn das Werkzeug hart gepresst wird, um beim Schärfen des Materials einen guten Schnitt zu erzielen.
  • Wenn dunkle Flecken, Rußrückstände und ein ausgeprägter Geruch nach verbranntem Holz auftreten. Dies wird durch die Stumpfheit der Zähne des Kreissägeblatts verursacht.

Varianten zum Schärfen der Schneidzähne

Zum besseren Verständnis des Schärfens von Kreissägen ist es notwendig, die Merkmale und den Aufbau der Teile des Werkzeugs zu untersuchen, die zum Sägen von Material verwendet werden. Die Schneidezähne sind das wichtigste Element beim Sägen von Holz.

Sie sind aus Hartmetall gefertigt. Die Schneidezähne bestehen aus 4 Arbeitsebenen: einer vorderen, einer hinteren und zwei seitlichen Ebenen, c, die Hilfsebenen sind. Eine Hauptschneide (1) und zwei weitere Schneiden (2 und 3) bilden auf jeder angegebenen Arbeitsebene sich schneidende Linien.

Je nach Konfiguration kann das Kreissägeblatt verschiedene Arten von Schneidzähnen haben:

  • Gerade Zähne. Häufig für beschleunigtes Aufschlitzen verwendet. Sie haben kein perfektes Schnittbild.
  • Abgeschrägte (abgeschrägte) Zähne. Haben einen ausgeprägten Schrägschnitt auf der rechten und linken Rückseite. In einigen Fällen sind die Klingen mit Zähnen versehen, die auf dem Umfang der Klinge abwechselnd mit unterschiedlichen Schrägen versehen sind. Holz, Spanplatten und verschiedene Kunststoffe können mit diesen Sägeblättern gesägt werden. Der große Fasenwinkel sorgt für einen sauberen Schnitt ohne Ausbrüche an der Schneidkante.
  • Trapezförmiger Zahntyp. Die Schnittflächen sind trapezförmig. Diese Konfiguration ermöglicht eine lange Lebensdauer ohne Abstumpfung. Oft hat das Blatt gerade Zähne, die sich mit trapezförmigen abwechseln. In solchen Fällen spielt das trapezförmige Element die Hauptrolle beim Schruppschnitt, während der gerade Zahntyp beim Schlichten verwendet wird.
  • Konischer Zahntyp. Kegelförmig. In der Regel eine Hilfsfunktion für den Zuschnitt von Laminat erfüllen. Die konische Verzahnung wird zum Schneiden des jeweiligen Bodenbelags verwendet. Ein solches Sägeblatt vermeidet das Absplittern des Materials, wie es bei einem einfachen Sägeblatt oft der Fall ist.
Siehe auch  Welche Werkzeuge werden zum Schneiden von Innengewinden verwendet?. Werkzeuge zum Gewindeschneiden

„Schärfen von Kreissägeblättern“

Schärfvorgang des Kreissägeblatts.

Prinzip und Winkel von Kreissägeblättern

Das Kreissägeblatt wird in 4 Hauptschärfwinkeln geschärft. Sie sind einer der grundlegenden technischen Parameter eines Kreissägeblatts, ebenso wie die Form der Schneidezähne.

Es ist erwähnenswert, dass alle Zähne der Kreissäge durch den vorderen (γ) und hinteren (α) Winkel sowie den Schnittwinkel der vorderen und hinteren Fläche (ε1 und ε2) charakterisiert sind. Der Wert jedes angegebenen Winkels muss für den Zweck der Säge, das zu sägende Material und die Schnittrichtung geeignet sein.

Besonders Längssägen werden mit einem relativ großen Spanwinkel (15° bis 25°) geschärft.

Der Wert des Spanwinkels für Querschnitte liegt im Bereich von 5°. 10°. Universalausführungen, die für die Bearbeitung von Materialien in allen Richtungen verwendet werden, werden normalerweise bei 15° geschliffen.

Der Wert dieses Winkels wird auch von der Härte der zu schneidenden Objekte beeinflusst. Es besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen ihrer Größe: Ist das zu sägende Material härter, müssen die Schneidezähne weniger geschärft sein.

Grundsätzlich ist beim Nachschärfen der Zähne von hartmetallbestückten Kreissägeblättern zu beachten, dass die höheren Schneiden bei längerem Gebrauch immer stärker abgenutzt werden. Infolgedessen können ihre Linien bei intensiver Nutzung auf 0,3 mm oder mehr abgerundet werden. Was die Zahnflanken betrifft, so ist festzustellen, dass der größte Verschleiß an den Vorderflächen auftritt.

Beim ordnungsgemäßen Schärfen des Schneidelements sollten die Schneiden so geformt werden, dass der Krümmungsradius nicht mehr als 0,2 mm beträgt. Es wird daher empfohlen, das Metall an der Vorder- und Rückseite der Zähne parallel zu schleifen.

Dies gilt als die am besten geeignete Art des Schärfens. Es ist möglich, nur eine Vorderfläche zu schärfen, aber in solchen Fällen ist mehr Zeit für das Schärfen erforderlich.

Außerdem werden die Zähne schneller geschärft, weil mehr Metall von den Vorderflächen abgetragen werden muss.

Die Standardschicht für das Metallschleifen liegt bei 0,05-0,15 mm.

Wie man eine Kreissäge mit den eigenen Händen schärft

Das Schärfen von Kreissägen zu Hause ist eine Do-it-yourself-Maschine. Hierfür ist es nicht erforderlich, eine Werkstatt aufzusuchen, um eine spezielle Schleifmaschine zu benutzen oder eine neue zu kaufen. Es ist ziemlich teuer und wird nur selten zum Schärfen verwendet, es sei denn, Sie planen, es für große Produktionszwecke einzusetzen.

Schärfen von Handsägen

Hinweis! Um Kreissägen eigenhändig zu schärfen, ist es ratsam, über bestimmte Schärfkenntnisse zu verfügen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie zumindest mit einem Schmirgelmesser üben und ein normales Messer schärfen.

Bei der Arbeit mit einer Scheibe kommt es vor allem darauf an, die Schnittfläche nicht zu beschädigen, und das kann leicht passieren, wenn die Hand zittert und der Vorschubwinkel gestört wird. Um negative Folgen zu vermeiden, sollten Sie die Schärfmethoden lernen, dann klappt es auch. Man unterscheidet zwischen den manuellen Kreissägeblatt-Schneidelementen und dem Verfahren mit Schärfmaschinen.

Manuelles Schärfen

Wenn die Zähne nicht konisch sind, d. H. Die Vorderseite senkrecht zur Oberfläche des Messers steht, können die Zähne manuell mit einer Feile geschärft werden. Der Prozess sieht wie folgt aus:

  • Sie bereiten eine 50 x 50 mm große Vierkantstange aus Massivholz und einer Länge von 100 mm vor. Die Seiten des Brettes müssen vollkommen rechtwinklig zueinander sein.
  • Markieren Sie mit einem Filzstift jeden meldepflichtigen Zahn, der als erster geschliffen werden soll.
  • Das Sägeblatt wird zusammen mit einem Balken in einen Schraubstock eingespannt, so dass die Vorderkante des bearbeiteten Elements bündig und in einer Ebene mit der Balkenoberfläche liegt (der Balken dient in diesem Fall als Führung für eine Feile).
  • Eine dünne Feile (ihre Dicke sollte es ermöglichen, dass sie frei in einen Hohlraum zwischen benachbarten Zähnen passt) wird auf die zu schärfende Zahnoberfläche gelegt und gleichzeitig auf einen Block und methodisch hin und her geschliffen.
  • Dann wird jeder Zahn schrittweise geschärft, wobei die Beschaffenheit des Steins genau beachtet und die Oberfläche der Stange verschoben wird.

Benutzung der Maschine

Scheibensägen können mit einer speziellen Maschine schnell und einfach geschärft werden. Das Wichtigste dabei ist, dass der Vorschubwinkel des Messers nicht beachtet werden muss. Nach der Einstellung muss der Bediener den Zahn nur noch in den Bearbeitungsbereich bewegen und leichten Druck auf die Zahnebene gegen die rotierende Diamantscheibe ausüben.

Auf dieser Maschine können hartmetallbestückte Kreissägen und konventionelle Kreissägen geschärft werden. Die einfachste Maschine zum Schärfen von Kreissägeblättern besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Der elektrische Antrieb mit der Schärfmesserbefestigung ist ein stationärer Teil der Maschine.
  • Sägetisch, der auf Schienen gleitet. Seine Aufgabe ist es, das Sägeblatt in den Arbeitsbereich zu führen.
  • Die Sägeblatthalterung am Ständer, die das Sägeblatt in einer konstanten Position hält, wenn es dem Schärfblatt zugeführt wird.

Bitte beachten Sie! Scheiben mit unterschiedlichen Verzahnungen müssen einzeln geschliffen werden. Wenn die Sägeblattspitze verjüngt ist, wird sie durch Anheben einer Tischkante in einem Winkel zur Horizontalen in den Sägebereich geführt.

Wenn Sie weitere Fragen zum Schärfen von Sägen haben oder wenn Sie Erfahrung mit solchen Arbeiten haben, schreiben Sie uns in die Kommentare! Ihr Feedback ist für uns wichtig!

eine, kreissäge, selbst, schärft, sägeblatt