Welcher Mäher ist besser: ein Elektro- oder ein Benzinmäher?. Vergleich zwischen Elektro- und Benzinrasenmähern

Welcher Mäher ist besser für Benzin- oder Elektrorasenmäher geeignet?

Bei elektrischen Rasenmähern müssen Sie sich nicht fragen: „Welches Öl soll ich in meinen Rasenmäher geben??“. Wenn Sie sich jedoch für eine benzinbetriebene Option entscheiden, sollten Sie Folgendes bedenken. Kraftstoff und Schmiermittel von schlechter Qualität können das Gerät beschädigen. Die Wahl des Öls hängt von den Spezifikationen ab und ist in der Gebrauchsanweisung für den jeweiligen Typ vorgeschrieben. Öle sind in den Fachabteilungen von Landwirtschaftszentren und Geschäften für Gartenbau- und ähnliche Produkte erhältlich. Aber Sie können ein gutes Exemplar von Ihrer örtlichen Werkstatt bekommen. Briggs Stratton stellt ein ausgezeichnetes Rasenmäheröl her. Im Sommer ist das SAE 30 Öl ideal. Rasenmuher-Öl SAE HD 30 Fett ist ebenfalls erhältlich.

Die Leistung des Rasenmähers hängt direkt von der Schnittbreite ab. Wenn alle anderen Dinge gleich sind, ist es besser, die leistungsstärkere Variante zu wählen. Mit einem leistungsstärkeren Mäher haben Sie keine Angst vor dickem Gras oder schlecht geschärften Mähmessern. Dies gilt sowohl für Elektro- als auch für Benzinrasenmäher.

Das sind die Grundlagen. Ja, es gibt nur zwei! Kommen wir nun zu den nicht zum Kerngeschäft gehörenden Aspekten, bei denen es um Komfort und Bequemlichkeit geht Bequemlichkeit: selbstfahrend.Es gibt Mäher, die mit Rädern angetrieben werden. Oder einfach ausgedrückt, man muss es nicht anschieben, es fährt einfach von selbst. Dies erleichtert den Prozess erheblich, obwohl solche Modelle etwas teurer sind. Diese sind sowohl in Elektro– als auch in Benzinmotoren zu finden.

Mulchen: Eine natürliche Art, Schnittgut zu entsorgen, und außerdem gut für den Rasen. Das heißt aber nicht, dass Sie den Beutel nicht selbst leeren müssen.

Apropos Tasche! Ein starrer Kunststoff wäre bequemer. Er hält seine Form dauerhaft. Und je größer das Volumen ist, desto seltener muss es geleert werden.

welcher, mäher, besser, elektro, oder, benzinmäher

Verstellbare Griffhöhe: Dies ist besonders für größere Personen wichtig. Sie sollten den Rasenmäher nicht in gebückter Haltung führen. Ihre Wirbelsäule wird es Ihnen sicher danken.

Synchronisierte Radeinstellung:

Mit dieser Funktion können Sie die Schwadhöhe einmalig einstellen. Anstatt sie an jedem Rad einzeln einzustellen.

Elektrischer Anlasser: Ein gängiges Merkmal teurerer Modelle. Es ist ziemlich praktisch, aber man kann auch ohne es leben.Spülanschluss: Damit ist der Rasenmäher leicht zu pflegen. Einfach den Schlauch ziehen, das Wasser laufen lassen und voilà. Das Deck ist sauber. Es ist erstaunlich praktisch!

Schaukel oder Spinnräder: Wenn Ihr Rasen viele Sträucher, Blumenbeete und andere Bäume mit verschiedenen Elementen hat, müssen Sie viel manövrieren. Mit solchen Rädern ist diese Art von Arbeit viel einfacher.

Ich hoffe aufrichtig, dass dieser Artikel: „Rasenmäher. Was ist besser Benzin oder elektrisch“ war nützlich für Sie und Sie werden nicht bereuen die Zeit damit verbracht. All diese Informationen beruhen auf Erfahrungen aus erster Hand und sind daher sehr praxisnah!Wie wählt man einen Freischneider oder Trimmer für den Rasen aus? Welcher Motor ist der beste und welche Leistung ist optimal? Noch mehr hilfreiche Informationen finden Sie in: Nützliche Tipps. Der Gärtner

Siehe auch  Wie man das Öl mit Benzin für den Rasenmäher verdünnt. Wie man einen Zweitaktmotor mit gebrauchsfertigem Kraftstoff befüllt

Rasenmähersorten.

Es gibt drei Segmente. Den klassischen Rasenmäher, den Roboter-Rasenmäher und den Traktor-Rasenmäher. Fangen wir am Ende an Traktoren: Eigentlich ist es nicht einmal der Rede wert. Denn dies ist für diejenigen, die Hektar von Rasen besitzen und jemanden zur Auswahl haben.

Roboter-RASENMÄHER

Mähroboter sind erst seit kurzem im Handel erhältlich. Das Grundprinzip ist dasselbe wie bei einem Staubsauger. Genug, um es auf dem Gelände zu lassen, das komplett eingezäunt ist. Magnetbandanzeige, das Programm einstellen und der Rest wird einen Roboter für Sie machen.

Die einfachsten Modelle bewegen sich chaotisch mit Hilfe von Hindernissensoren. Die aufwändigeren Modelle enthalten bereits eine Kartierung. Und die Spitzenmodelle verfügen sogar über intelligente Funktionen wie automatische Niveauerfassung und Abstandsmessung. Diese „intelligenten“ Rasenmäher kehren auch automatisch zu ihrer Docking-Station zurück, und einige verfügen sogar über Solarzellen.

Rasenmäherroboter sind ideal für alle, die keine Zeit haben, ihren eigenen Rasen zu pflegen.

Ein Klassiker: Diese Rasenmäher lassen sich je nach Motorisierung in drei verschiedene Typen einteilen.

Hand-RASENMACHER

Sie können verwendet werden, wenn Sie (für größere Ästhetik) Quadrat von 10 Rasen haben. In Europa sind solche Modelle in Stadthäusern weit verbreitet. Aber sie sind bei uns nicht sehr beliebt, denn wir brauchen Größe, Umfang und all diese Dinge.

„Checklisten vor dem Kauf

Es scheint, wenn Sie Geld sparen wollen, kaufen Sie dieses, wenn Sie es sich nicht leisten können, kaufen Sie jenes. Aber bei einem Rasenmäher ist das ein Argument von zweifelhafter Stabilität. Denn das Gerät sollte nicht nur zu Ihnen passen. Nicht nur in Bezug auf Preis und Gewicht. Sondern auch zur Fläche, d.H. Zum Rasen. Beantworten Sie also die Fragen wie bei einem psychologischen Test ehrlich:

  • Wie groß ist das Grundstück??
  • Wie ist die Beschaffenheit des Mutterbodens??
  • Ist der Rasen flach oder geneigt??
  • Gibt es Bäume, Wege, Blumenbeete?
  • Wer wird den Mäher häufiger benutzen??
welcher, mäher, besser, elektro, oder, benzinmäher

Welcher Rasenmäher eignet sich am besten für verschiedene Flächengrößen und Geländetypen?

Um den richtigen Rasenmäher für Ihren Rasen zu finden, müssen Sie das zu mähende Terrain berücksichtigen. Um herauszufinden, welcher Mäher am besten geeignet ist, Elektro– oder Benzinmäher, sollten wir uns einige Optionen ansehen.

Wie klein das Gebiet ist

Kleine Flächen erfordern einen Mäher mit geringer Schnittbreite und.Größe. Wenn Sie also fragen: „Welcher Rasenmäher ist für kleine Flächen am besten geeignet: Elektro oder Benzin??“Die Antwort lautet: „Auf jeden Fall elektrisch“.

Große Fläche

Elektrorasenmäher und Benzinrasenmäher: Welcher ist besser für Ihren Rasen?? Große Garten- oder Parkflächen erfordern einen Rasenmäher mit großer Schnittbreite und hoher Mähleistung. Elektrorasenmäher sind durch die Länge des Kabels, die Verfügbarkeit einer Steckdose oder den Ladezustand des Akkus begrenzt und verfügen über einen Elektroantrieb mit einer maximalen Leistung von 3 kW (ca. 4 PS).С.).

Siehe auch  Was ist besser mit einer Säbel- oder Kettensäge?. Pendelhub

Die Benzinmodelle können mehr als 6 Liter Leistung entwickeln.С., Sie können Rasenflächen von bis zu 60 Hektar ohne Unterbrechung über lange Zeiträume hinweg mähen. Die Benzinrasenmäher sind daher ideal für Reinigungsarbeiten, das Mähen von Rasenflächen in Gärten und auf Bauernhöfen sowie für große Flächen auf kommunalen Flächen.

Hohe Grasflächen

Die meisten Eigentümer versuchen, ihren Rasen in gutem Zustand zu halten, aber es gibt Zeiten, in denen eine üppige Fläche gemäht werden muss, z. B. Beim Kauf eines Grundstücks oder bei einem längeren Urlaub. In einer solchen Situation lohnt es sich, einen Mäher mit großer Schnitthöhe zu wählen, der sich leicht durch das Dickicht bewegen kann. Kreiselmäher sind kein schlechtes Geschäft. Hier fällt die Wahl zwischen dem Benzinmäher und dem Elektrorasenmäher eindeutig zugunsten des Benzinmähers aus.

An Wohngebäude angrenzende Grundstücke

Der Geräuschpegel ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Rasenmähers für ein solches Gebiet. Mit einem kraftstoffbetriebenen Gerät können Sie nicht über einen längeren Zeitraum in der Nähe von Wohngebieten mähen, da der Geräuschpegel die 100 dB-Grenze überschreitet. Hier schneidet der Elektrorasenmäher mit seinem Geräuschpegel von 90 dB besser ab als der Benzinrasenmäher.

Bereiche außerhalb der Wohnung

Wenn es notwendig ist, den Rasenmäher von elektrifizierten Bereichen wegzufahren oder den Rasen weit weg vom Haus zu mähen, ist ein kabelloser Mäher die bessere Wahl. Ein kabelloser Rasenmäher kann auch eine gute Option sein, aber mit einem austauschbaren Akku und geringer Mähleistung. Deshalb hat der Benzinmäher einen unbestrittenen Vorteil.

Welcher Rasenmäher ist die beste Wahl?

Bei der Auswahl des richtigen Mähers sind mehrere Details zu beachten. Die Größe des Grundstücks ist der entscheidende Faktor. Elektrische Modelle sind am besten für kleine Flächen geeignet. Sie können dieses Volumen problemlos bewältigen und sind leicht. Benzingeräte sind leistungsfähiger und für größere Flächen geeignet.

Benzinrasenmäher sind bei hohem Gras vorzuziehen. Es hängt auch davon ab, ob es Blumenbeete, Bäume oder Wege gibt, ob das Gelände flach ist oder einen Hang hat.

welcher, mäher, besser, elektro, oder, benzinmäher

Wenn Sie nur einen Bereich in der Nähe des Hauses bedienen wollen, sind elektrische Modelle die beste Wahl. Sie sind leiser und fühlen sich nicht unangenehm an.

Die Auswahl des Rasenmähers muss ernsthaft erfolgen. Es gibt viele Parameter zu berücksichtigen. Es kommt nicht nur auf den Komfort und die Leistung der Maschine an, sondern auch auf die Besonderheiten des Rasens. Maschinen mit einer Vielzahl von Funktionen sollten nicht ausgewählt werden. Lassen Sie nur die Parameter des Rasenmähers stehen, die Sie wirklich benötigen. Ist z.B. Die Schneeräumung nicht vorgesehen, so können auch Modelle mit dieser Funktion weggelassen werden.

Leistung und Output

Die Motorleistung ist einer der wichtigsten Parameter. Sie beeinflusst die Mähbreite, das Gewicht, die Zuverlässigkeit und Robustheit der Maschine sowie den Preis.

Die Motorleistung von Benzinrasenmähern kann mehr als 10 Liter betragen. С. (mind. 1,5 l). С.), was zu einer hohen Mähleistung führt. Diese Mäher sind größer und haben einen größeren Mähradius als elektrische Modelle.

Siehe auch  Welcher Einachsschlepper ist besser Diesel oder Benzin. Wie man einen Diesel-Einachsschlepper auswählt

Die Betriebsart des Mähers wird nur durch die Benzinmenge und die Notwendigkeit von Pausen zur Kühlung des Motors eingeschränkt. Deshalb kann ein Benzinrasenmäher lange und effizient arbeiten. Er ist ideal, wenn Sie große Flächen (über 100 m2) oder sehr schüttere Gärten mit dichtem Unkraut, hohem Gras und Unkraut mähen müssen. Aber ein Gerät mit einem sehr starken Motor ist nicht die richtige Wahl für einen kleinen, aufgeräumten Rasen.

welcher, mäher, besser, elektro, oder, benzinmäher

Der Elektrorasenmäher hat eine maximale Leistung von 3 kW (mindestens 900 Watt). Die geringere Schnittbreite und die größere Mähhöhe sorgen für einen ebenso breiten und flachen wie gepflegten Rasen. Е. Die geringere Kapazität des Rasenmähers im Vergleich zu Benzinrasenmähern. Wenn das Gelände schwierig ist oder die Felder nicht gut gepflegt sind, dauert das Mähen mit einem Elektromäher doppelt so lange (falls der Strom ausfällt). Für einen kleinen, relativ flachen Rasen ist seine Leistung jedoch mehr als ausreichend.

Die Motorleistung des Rasenmähers hängt von der Batteriespannung ab. Und die Batteriekapazität gibt an, wie lange der Mäher seine Aufgabe erfüllen kann. Die Schnittbreite, d.H. Die Schnittleistung der Maschine, wird durch die zulässige Motorlast bestimmt. Ein größeres Gerät mit der gleichen Batteriespannung wird bei hohem oder dichtem Gras weniger gut funktionieren. Das bedeutet, dass Sie zwischen Schnittleistung und Output wählen müssen. Das kabellose Modell ist also die richtige Wahl, wenn ein recht gepflegter kleiner Rasen gemäht werden soll.

Die Motorleistung und die Leistung des Rasenmähers spielen also nur in Bezug auf das „Einsatzgebiet“ eine Rolle. Ihre Wahl wird auch von anderen Merkmalen abhängen.

Besondere Merkmale, Vor- und Nachteile des Benzinrasenmähers

Benzinbetriebene Geräte eignen sich besser für das Mähen in vernachlässigten Gebieten und an Orten ohne Stromanschluss. Sie können über einen langen Zeitraum eingesetzt werden und müssen nur zum Entleeren des Grasfangbehälters und zum Nachfüllen des Kraftstofftanks unterbrochen werden. Sie sind mit leistungsstarken Motoren ausgestattet und können daher problemlos dichtes und hohes Gras mähen. Aber die höhere Leistung hat ein höheres Gewicht zur Folge.

Weitere Merkmale sind:

Die richtige Wahl. Ein Vergleich

In diesem Video werden zwei verschiedene Rasenmähermodelle verglichen: Elektro– und Benzinrasenmäher.

Elektro– und Benzinrasenmäher sind für unterschiedliche Bedingungen ausgelegt, so dass die Entscheidung, welcher Rasenmäher der beste ist, von diesen Bedingungen abhängen sollte.

Jetzt wissen Sie, unter welchen Bedingungen dieser oder jener Maschinentyp vorzuziehen ist, und warum er besser ist. Diese Informationen helfen Ihnen, den richtigen Mäher für die gewünschte Aufgabe zu finden, so dass Sie einen Mäher erhalten, der jahrelang hält.