So demontieren Sie das Kernbohrfutter. Wie man das Bohrfutter von der Bohrmaschine entfernt (Video)

Wie man das Bohrfutter aus einer elektrischen Bohrmaschine entfernt: Bohrfutter. Wie man einen Bohrer, einen elektrischen Schraubenzieher entfernt und wechselt

Selbst bei den zuverlässigsten Marken-Elektrowerkzeugen, wie z. B. Einer elektrischen Bohrmaschine, einem elektrischen Schraubendreher, ganz zu schweigen von chinesischen Werkzeugen, beginnt das Bohrfutter je nach Nutzungsintensität irgendwann zu verschleißen und hält die Bohrer und Bits nicht mehr oder klemmt.

Dieses Schicksal ereilte das Spannfutter meines Bohrfutters, das mir seit mehr als 12 Jahren treue Dienste geleistet hat. Der Fehler beginnt mit einem klemmenden Punkt, der sich durch Schwierigkeiten beim Drehen des Rakelrings bemerkbar macht. Außerdem drang bei der Renovierung der Wohnung Wasser in das Innere der Muffe ein, und in den Führungsnuten der Muffennocken bildete sich ein rostiger Belag. Auch die Nockenflächen sind abgenutzt. Obwohl das Bohrfutter noch funktionierte, war es äußerst umständlich, die Bohrer zu wechseln. Ich beschloss, sie durch eine neue zu ersetzen, und es stellte sich die Frage, wie man das Bohrfutter vom Schaft der Bohrmaschine abnehmen kann?

Wie das Bohrfutter montiert werden kann

Um die Frage zu beantworten, wie das Bohrfutter entfernt werden kann, ist es notwendig, die bestehenden Methoden zur Befestigung von Bohrfuttern an den Schäften von Bohrern und Schraubendrehern zu verstehen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Spannfutter an einem Elektrowerkzeug zu befestigen. Die erste Methode wurde bereits 1864 von Stephen Morse mit Hilfe eines Kegels vorgeschlagen. Morse ist im Übrigen auch der Erfinder des Spiralbohrers. Das Verfahren besteht im Wesentlichen darin, zwei Oberflächen in Form einer Welle und eines Teils mit einer Bohrung zu verbinden, die den gleichen Kegel mit einem Winkel zwischen 1°25’43″ und 1°30’26″ aufweisen. In Honor nannte der Erfinder diese Befestigungsmethode Morsekegel, der unten abgebildet ist. Der Kegel auf dem Bild hat einen größeren Winkel, um die Übersichtlichkeit zu erhöhen.

Die Methode der Morsekegelbefestigung ist weit verbreitet, da sie einfach und ausreichend zuverlässig für Belastungen entlang der Achse ist, wie bei Bohrern und Schraubendrehern. Das Bohrfutter kann auf die Welle mit dem Morsekegel aufgesetzt werden, indem es leicht auf die Rückseite des Futters gedrückt wird. Das Futter ist auch leicht zu entfernen. Schlagen Sie einfach mit einem Hammer auf das Futter entlang der Achse in Richtung der Bohrspitze. Die Möglichkeit, das Werkzeug während der Arbeit schnell ein- und auszubauen, ist ein großer Vorteil der Morsekegelbefestigung.

Die zweite, heute gebräuchlichere Art der Befestigung eines Bohrfutters an den Schäften von Elektrowerkzeugen ist das Gewindeschneidfutter.

Das aus der Bohrmaschine oder dem Elektroschrauber kommende Ende des Schafts hat ein metrisches oder zölliges Gewinde und das Bohrfutter wird wie eine Mutter bis zum Anschlag in einen Flansch auf diesen Schaft geschraubt. Da die Gewinde rechtsgängig sind und das Futter beim Arbeiten hauptsächlich im Uhrzeigersinn angetrieben wird, ist es immer fest angezogen und somit am Werkzeug gesichert.

Wie sie befestigt werden

Die Art und Weise, wie ein Bohrfutter montiert ist, lässt sich oft nicht anhand der äußeren Erscheinung des Elektrowerkzeugs erkennen. Wenn Sie die Typenbezeichnung kennen, lässt sich die Befestigungsart jedoch bereits mit einem Blick auf das Futter bestimmen.

Kennzeichnung von Bohrfuttern

Sowohl metrische als auch zöllige Gewinde werden zur Befestigung des Bohrfutters am Werkzeug mit einem Gewinde verwendet. Inländische Spannfutter sind in der Regel mit metrischen Gewinden und importierte Spannfutter immer mit Zollgewinden erhältlich.

Bohrfutter mit metrischen Gewinden sind in der Regel wie folgt auf dem Futter gekennzeichnet: 1,5-13 М12×1,25. Die Zahlen 1,5-13 sind, Sie haben es schon erraten, der Durchmesser des Bohrers oder eines anderen Werkzeugschaftes, der in das jeweilige Spannfutter eingespannt werden kann. Der Buchstabe M bedeutet, dass es sich um ein metrisches Gewinde handelt, die Zahlen 12 und 1,25 geben den Gewindedurchmesser bzw. Die Gewindesteigung an. Heutzutage sieht man kaum noch Bohrfutter mit metrischem Gewinde, obwohl man eines an einer alten sowjetischen Handbohrmaschine sehen kann.

Derzeit wird der Markt mit Elektrowerkzeugen ausländischer Hersteller überschwemmt und die Bohrfutter sind meist mit Zollgewinden befestigt.

Die Kennzeichnung der Bohrfutter mit zölligen Gewinden ist ähnlich wie die für metrische Gewinde. Zum Beispiel 2. 13 mm 1/2. 20 UNF wie abgebildet. Die Zahlen 2-13 geben den Bereich der Klemmdurchmesser der Bohrerschäfte an, 1/2 gibt den Gewindedurchmesser in Zoll an (zur Orientierung: ein englischer Zoll entspricht 2,54 cm), 20 gibt die Anzahl der Gewinde pro Zoll an (Gewindesteigung).

Nachdem Sie die Regeln für die Kennzeichnung von Bohrfuttern kennengelernt haben, können Sie nun leicht die Art der Befestigung am Werkzeug bestimmen und die richtige Technik zum Wechseln des Futters wählen. Die Markierung ermöglicht auch die Beschaffung eines Spannfutters, das im Falle von Werkzeugverschleiß oder.Bruch an einer Bohrmaschine oder einem Schraubendreher leicht zu ersetzen ist.

Welche Art von Spannverfahren

Bohrmaschinen- und Schraubendreherfutter für den Hausgebrauch sind in der Regel mit Schraubenschlüssel und Schnellspannern ausgestattet. Backenfutter sind jedem Heimwerker wohlbekannt und werden seit Jahren eingesetzt. Die schlüssellosen Schnellspannfutter wurden erst kürzlich eingeführt und haben sich schnell als sehr beliebt erwiesen.

Hier sehen Sie links ein Schnellspannfutter und rechts das Schnellspannfutter. Es gibt die Meinung, dass das Schlüssellochfutter besser für einen Bohrer geeignet ist, aber nach vielen Jahren Erfahrung sowohl mit Schlüssellochfuttern als auch mit Schnellspannfuttern, wage ich zu behaupten, dass es keinen Unterschied gibt. Beide Futtertypen lassen sich gleich gut spannen. Nur der Komfort und die Schnelligkeit des Bohrerwechsels in einer Bohrmaschine mit Schnellwechselfutter sind unbestritten. Es wird kein Schraubenschlüssel benötigt, der im Betrieb für immer verloren gehen kann, es sei denn, er ist am Bohrer befestigt oder am Bohrer angeseilt; zum Einspannen des Bohrers werden zwei Hände benötigt.

Siehe auch  Wie man eine Schleifscheibe für eine Bohrmaschine herstellt.

Die Art der Befestigung des Bohrfutters ist nicht mit der Art seiner Befestigung am Bohrerschaft verbunden. Wenn Sie also das Bohrfutter mit Schlüsselbefestigung austauschen, rate ich Ihnen, stattdessen ein Bohrfutter mit Schnellbefestigung zu installieren.

So entfernen Sie das Bohrfutter aus dem Bohrfutter

Bohrfutter, die am Schaft der Bohrmaschine befestigt sind, werden normalerweise auch an der Linksgewindeschraube befestigt. Dazu muss zuerst das Bohrfutter durch Herausdrehen der Schraube entfernt werden. Um die Schraube zu erreichen, müssen die Spannbacken so weit wie möglich nach innen geschoben werden, wie in der Abbildung gezeigt.

Der Schraubenkopf des Handschraubendrehers oder Sternschraubendrehers sollte in der Mitte der Futterflanke sichtbar sein. Das Bohrfutter ist mit einem Linksgewinde versehen, damit die Schraube beim Bohren nicht herausgedreht wird. Daher muss der Schraubendreher im Uhrzeigersinn gedreht werden, um ihn herauszuschrauben. Es darf keine Schraube vorhanden sein. Fahren Sie in diesem Fall sofort mit dem zweiten Schritt fort. Dem Herausschrauben der Kartusche.

Wie man ein Bohrfutter zerlegt und schmiert

Das übliche Spannfutter von Bohrern und Schraubendrehern beginnt nach längerem Gebrauch oft zu fressen. Das Anziehen und Lösen des Bohrers wird durch Korrosion in der inneren Arbeitsvorrichtung und die daraus resultierende Verformung erschwert. Sie können die Lebensdauer des alten Spannfutters verhindern oder sogar wiederherstellen, indem Sie es von innen ölen, wie Ihnen der Klempnermeister sagen wird.

Aufbau und Merkmale eines Zahnkranzfutters

Die gezahnten Backenfutter moderner Bohrmaschinen ermöglichen das sichere Spannen von Werkzeugen mit einem Schaftdurchmesser zwischen 1 und 25 mm. Diese Art von Geräten ist praktisch frei von Nachteilen, von denen der wichtigste der recht hohe Preis ist.Die wichtigsten Elemente eines Kurvenfutters sind

  • Der Körper ist zylindrisch;
  • Ein Einstellring oder eine Hülse, die auf der Außenseite des Gehäuses rotiert;
  • Nocken- oder Spannzangenmechanismus an der Innenseite des Werkzeugkörpers.

Der Spannzangenmechanismus, dessen Elemente aus gehärtetem Stahl gefertigt sind, besteht aus drei identischen Nocken, die sich beim Drehen des Einstellrings oder der Hülse gemeinsam bewegen und so eine zuverlässige Klemmung des Werkzeugschafts gewährleisten. Bei den frühen mechanischen Bohrfuttern wurde die Spannzange durch Drehen eines Stellrades bewegt, heute wird dazu eine Stellhülse verwendet.Eine Seite des Bohrfutters wird auf den Schaft des verwendeten Geräts aufgesetzt, während die andere Seite zum Einsetzen des zu bearbeitenden Werkzeugs verwendet wird.

Backenfutter werden vor allem zum Spannen von Werkzeugen verwendet:

Demontage und Schmierung des BohrfuttersZunächst muss das Bohrfutter aus der Bohrmaschine oder dem Kernbohrständer entfernt werden.

Die Backen werden getrennt und ein Kreuzschlitzschraubendreher wird dazwischen gesteckt.

Das Spannfutter wird durch eine Schraube mit Linksgewinde gehalten. Um das Futter zu entfernen, drehen Sie das Werkzeug im Uhrzeigersinn. Manchmal gibt es Schrauben mit Antriebsverzahnung, für die ein geeigneter Schraubendreher benötigt wird.

Nachdem Sie die Schraube entfernt haben, schrauben Sie das Bohrfutter vom Schaft der Bohrmaschine ab. Dies geschieht bereits gegen den Uhrzeigersinn. Wenn der Bohrer schon lange in Gebrauch ist, lässt er sich nicht mehr so leicht von Hand herausdrehen. Die Welle muss gesichert werden. Oft ist das Spannfutter mit einer Fase versehen, die den Maulschlüssel aufnimmt, um ihn leichter herausnehmen zu können. Wenn nicht, verwenden Sie eine Rohrzange, um das Spannfutter zu lösen.

Wie man das Bohrfutter mit den Händen zerlegt

Das Kernbohrgerät darf von den Bohrgeräteherstellern nicht zerlegt werden, daher ist es nicht möglich, diese Informationen in der Bedienungsanleitung des Geräts zu finden. Es kann jedoch Fälle geben, in denen derartige Manipulationen erforderlich sind. Zum Beispiel zum Schmieren und Reinigen der Einzelteile, wenn das Futter schwer zu greifen ist und viel Kraft erfordert, um die Backen zusammenzubringen. Dies kann durch Verschmutzung durch Baustaub oder Rost nach der Befeuchtung verursacht werden.

Das scheinbar untrennbare Futter kann in seine Einzelteile zerlegt werden. Die gebräuchlichsten Dreibacken-Baugruppen in einer Bohrmaschine für den Hausgebrauch sind der Schlüssel- und der Schnellspann-Typ.

Demontage des Schlüsselfutters

Das Schlüsselbohrfutter kann auf zwei Arten demontiert werden: mit einem Drehmomentschlüssel und mit einem Hammer.

Das Rotationsverfahren

Um das Futter mit der manuellen Methode zu demontieren, was die einfachste Art der Demontage ist, gehen Sie wie folgt vor

Trennen Sie die Nocken, bis sie vollständig im Gehäuse verschwunden sind.

Setzen Sie eine stumpfe Metallbuchse mit einem solchen Durchmesser in das Futter ein, dass sie frei in die Gewindespindelöffnung des Futters passt.

Legen Sie den Bohrer auf eine schwere Arbeitsfläche mit einer Unterlage (z. B. Einem einige Zentimeter dicken Gummistreifen). Verwenden Sie eine dicke Platte, die Sie mit der freien Hand festhalten, einen Tisch, eine Werkbank oder den Boden als Unterlage.

demontieren, kernbohrfutter, bohrfutter, bohrmaschine, entfernt

Starten Sie das Gerät und innerhalb von zwei bis drei Sekunden wird die Hülse (Mantel, Stellring) aus dem Spannfutter gelöst.

Die Nocken können nun aus dem Gehäuse entfernt werden. Achtung! Bei der Durchführung dieses Vorgangs sollten entsprechende Markierungen am Gehäuse und an den Nocken angebracht werden, damit sie wieder an ihrem Platz montiert werden können. Andernfalls würde die Zentrierung des befestigten Bohrers nicht mehr stimmen.

Der Nachteil dieser Methode: Beim Abschlagen des Spannrings können einige Teile auseinanderfliegen (z.B. Der Zahnring; dieser besteht in der Regel aus zwei Hälften) und für ungeübte Anwender ist es schwieriger, die Teile wieder zusammenzusetzen.

Das Futter kann zerlegt werden, um Staub, Rost und Schmutz zu entfernen und um die Teile zu schmieren.

Bauen Sie die Kassette in der folgenden Reihenfolge zusammen:

Fahren Sie die Nocken manuell bis zum Maximum aus.

Setzen Sie die beiden Hälften des Zahnrings in die entsprechende Gehäusenut ein.

demontieren, kernbohrfutter, bohrfutter, bohrmaschine, entfernt

Greifen Sie den Ring mit den Fingern und drücken Sie die Nocken nach innen, während Sie den Futterkörper drehen.

Schieben Sie den Ärmel (Jacke, Verstellhülse) so weit wie möglich. Tun Sie dies nicht vollständig. Drücken Sie den Ring mit einem Hammer an seinen Platz.

Legen Sie dazu das Spannfutter senkrecht auf die Unterlegscheibe, so dass die Hülse auf der Unterlegscheibe aufliegt und das Gehäuse durch die Bohrung geführt werden kann. Verwenden Sie anstelle der Unterlegscheibe einen Schraubstock mit auf das gewünschte Maß gebogenen Backen oder ein Rohrstück mit geeignetem Durchmesser.

Siehe auch  Wie man die Glieder einer Kettensägekette zählt. Wie man eine korrekte Niete mit einer elektrischen Bohrmaschine herstellt?

Setzen Sie den Abstandshalter in Form einer dicken Platte aus Weichmetall (Aluminium- oder Kupferlegierung) von oben auf die Patrone und drücken Sie den Körper mit einem Hammer in die Hülse (Mantel, Einstellhülse).Das war’s. Das Spannfutter kann auf die Spindel aufgesetzt und betätigt werden.

Verwendung eines Hammers

Diese Methode der Demontage ist der vorhergehenden sehr ähnlich, aber nicht alle Benutzer haben einen Peorator, so dass stattdessen ein Hammer verwendet werden kann:

Zuvor müssen die Nocken im Inneren „versteckt“ werden, indem sie in die gewünschte Position herausgezogen werden.

Setzen Sie das Futter senkrecht in den erhöhten Schraubstock, bis der Körper zwischen die Backen passt und die Hülse an den Backen anliegt.

Erwärmen Sie den Schlauch (Jacke, Verstellkragen) schnell mit einem Föhn. Anstelle eines Haartrockners kann eine Lötlampe verwendet werden.

Setzen Sie einen Stoßdämpfer aus Weichmetall (Aluminium- oder Kupferlegierung) auf die Hülse.

Schlagen Sie den Körper mit einem Hammer aus der Hülse (Mantel, Ausrichthülse).

Reinigen und fetten Sie dann die Teile und bauen Sie sie nach dem oben beschriebenen Verfahren zusammen. Sie können den Ärmel (Jacke, Kontrollärmel) mit einem Fön oder einer Lötlampe erwärmen.

Der Nachteil dieser Methode ist das höhere Risiko einer „Traumatisierung“ von Teilen.

Eine Erwärmung sollte nur dann erfolgen, wenn dies unbedingt erforderlich ist und wenn es nicht möglich ist, die Hülse (Mantel, Ausrichtungskupplung) zu lösen, ohne dies zu tun. Bei hohen Temperaturen kann sich das Metallgefüge verändern, was zu weichen Bauteilen führt.

Demontage des Schnellspannfutters

Das Schnellspannfutter ist wesentlich komplexer als ein Ratschenfutter, so dass Sie die komplette Einheit nicht zerlegen dürfen, um einen reversiblen Betrieb zu gewährleisten:1. Drücken Sie die Kupplung mit einem Schraubendreher auseinander und schneiden Sie sie kreisförmig an. Gehen Sie vorsichtig und aufmerksam vor, damit der Kunststoff nicht reißt.

Wenn sich die Kupplung bewegt hat, kann sie von Hand entfernt werden.

Dann müssen Sie die Backen so weit wie möglich auseinanderziehen, eine Metallstange (ein langer Bolzen genügt) in das Futter einführen und das Gehäuse mit einem Hammer aus dem zweiten Teil der Kunststoffhülse herausschlagen.

demontieren, kernbohrfutter, bohrfutter, bohrmaschine, entfernt

Die Demontage muss an dieser Stelle abgebrochen werden. Alle für die Schmierung zugänglichen Bereiche sind offen. Eine fortgesetzte Demontage würde die Demontage unumkehrbar machen.

Der Montagevorgang erfolgt in folgender Reihenfolge:1. Montage des oberen Teils der Kunststoffkupplung.

Klopfen Sie die Sicherungsscheibe mit einem Hammer durch den Holzabstandhalter.

Drücken Sie den unteren Teil der Buchse mit der Hand ein.

Demontage des Schnellwechselfutters

Die besondere Konstruktion von Schnellspannfuttern erlaubt keine vollständige Demontage. Um das Gerät zu schmieren, gehen Sie folgendermaßen vor

  • Entfernen Sie die Kupplung von Hand.
  • Schieben Sie die Nocken so weit wie möglich auseinander.
  • Stecken Sie eine Stahlstange in das Spannfutter und schlagen Sie den Körper aus der Kunststoffhülse heraus.

Die Demontage muss danach abgebrochen werden, sonst ist eine erneute Montage nicht möglich. Das Entfernen der beiden Kupplungsteile reicht aus, um ausreichend Schmiermittel in das Innere der Einheit zu bringen.

Für den Zusammenbau montieren Sie das Kupplungsoberteil, klopfen mit einem Hammer (mit Hilfe eines Holzstücks) auf die Anschlagscheibe und klopfen mit den Händen auf das Kupplungsunterteil. Danach ist das Futter komplett einsatzbereit.

Hartmetall-Wendeplatten. Erweiterung des Katalogs!

Starke Ausweitung der Palette der verfügbaren Einsätze!

Korngröße der Diamantscheiben

Eigenschaften, Kornklassifizierung von Diamantscheiben

Kegeliges Rohrgewinde

Kegelige Rohrgewinde. Wie man verschiedene Gewinde verbindet

Senken von Metall

Signieren von Blechen. Verfahren für Bleche

Derzeit viel Hausarbeit rund ums Haus erledigen. Viel Bohren nötig. Eine einzige elektrische Bohrmaschine zu verwenden ist mehr als schwierig, weil ich ständig die Bohrer wechseln muss. Deshalb sind immer zwei Elektrobohrer und ein Handhammer für filigrane Bohrungen in größeren Durchmessern im Einsatz. Und beschlossen, eine Handbohrmaschine zu diesem Arsenal für Senkungen hinzufügen, auch wenn es eine alte, aber es funktioniert. Aber das Futter muss aufgeräumt werden. Es ist schwer zu drehen und hat einen ziemlichen Rundlauf.

Daher muss die Patrone zerlegt werden. Ich habe gesehen, was der virtuelle Raum des Internets in solchen Fällen bietet. Alles sehr anschaulich, aber ein wenig kompliziert, weil es zum Beispiel vorschlägt, die Demontage mit einer elektrischen Bohrmaschine durchzuführen. Oder nehmen Sie das Futter einfach in die Hand und zerlegen es mit einem Hammer und einem Metallstempel??

Konstruktion von Bohrfuttern

Studieren Sie das Bohrfutter in der folgenden Abbildung. Die Halterung umfasst:

Klemmring, der sich auf seiner Außenfläche dreht;

Bild : Spannbackenfutterkonstruktion

Im Folgenden wird erklärt, wie man diese Spannfutter aus Bohrern und Bohrmaschinen ausbaut und wie man sie demontiert.

Demontage des Futters

Die Demontage hängt davon ab, wie das Bohrfutter auf dem Schaft der elektrischen Bohrmaschine oder der Werkzeugmaschine befestigt ist. Es gibt zwei Arten der Befestigung. Mit Gewinde und mit Morsekegel. Die Schraubbefestigung ist für handgeführte Werkzeuge; das Futter wird auf den Schaft geschraubt und mit einer Halteschraube gesichert. Achten Sie darauf, dass das Schraubengewinde linksgängig ist und drehen Sie es im Uhrzeigersinn heraus. Das Futter ist durch ein Gewindesymbol gekennzeichnet, z.B. M13 für metrisch oder UNF-1/2 für Zoll.

Der Morsekegel wird am häufigsten bei Bohrmaschinen verwendet, aber auch bei Handwerkzeugen kommt er häufig zum Einsatz. Sie erkennen ihn an seinem Zusatzbuchstaben B und dem maximalen Bohrdurchmesser, z.B. B12.

Um das Futter zu entfernen, spreizen Sie zunächst die Blütenblätter des Futters so weit wie möglich auf, um die Sicherungsschraube mit dem Linksgewinde zu erreichen.

  • Bereiten Sie einen Schraubenschlüssel vor, der der Größe der Mutter auf der Bohrwelle entspricht.
  • Sichern Sie die Mutter und drehen Sie die Schraube im Uhrzeigersinn heraus. Spannen Sie die Patrone gegebenenfalls in einen Schraubstock und schlagen Sie mehrmals mit der Stahlstange auf die Schraube. So lässt sich die Schraube leichter drehen.
  • Dann schrauben Sie das Futter im Uhrzeigersinn ab. Verwenden Sie einen Sechskantschlüssel, wenn mehr Kraft erforderlich ist.
  • Als letzten Ausweg spannen Sie das Futter in einen Schraubstock ein, wie in der Abbildung unten gezeigt, klemmen den Schraubendreher in den Kopf und klopfen ihn.
Siehe auch  Wie man die Spule von einem Patriot-Grasschneider entfernt. Haspel mit zwei funktionierenden Ranken

Nach der Reinigung und Schmierung das Futter in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen. Tragen Sie beim Befestigen der Stellschraube etwas Farbe auf das Gewinde auf.

Für Maschinen und Bohrer mit Morsekonus sind spezielle Abzieher erhältlich. Ältere Modelle können durch Unterschneiden des Keils von verschiedenen Seiten oder durch leichtes Schlagen auf die Stirnseite demontiert werden. Um den Vorgang zu erleichtern, kann die Welle einige Stunden lang mit Paraffin oder Kriechfett geschmiert werden.

Demontage des Futters

Die Reihenfolge der Demontage hängt davon ab, wie das Spannfutter auf der Bohrmaschine oder der Maschinenwelle montiert ist. Es gibt zwei Arten der Befestigung. Gewinde und Morsekegel. Der Gewindeverschluss wird bei Handwerkzeugen verwendet, das Futter wird auf den Schaft geschraubt und mit einer Sicherungsschraube gesichert. Bitte beachten Sie, dass das Gewinde der Schrauben linksgängig ist und im Uhrzeigersinn herausgedreht werden muss. Kennzeichnen Sie die Patronen mit einem Gewindesymbol, z. B. M13 für metrische oder UNF-1/2 für zöllige Gewinde.

Der Morsekegel wird am häufigsten auf Bohrmaschinen verwendet, kommt aber auch häufig bei handgeführten Werkzeugen zum Einsatz. Es ist an der Futterbezeichnung. Buchstabe B. Und dem maximalen Bohrerdurchmesser zu erkennen, z.B. B12.

Um das Futter zu entfernen, müssen Sie zunächst die Schenkel der Futterhalterung so weit wie möglich aufweiten, um die Sicherungsschraube für das Linksgewinde freizulegen.

demontieren, kernbohrfutter, bohrfutter, bohrmaschine, entfernt
  • Bereiten Sie einen Schraubenschlüssel vor, der der Größe der Mutter auf der Bohrwelle entspricht.
  • Nach dem Festziehen der Mutter wird die Schraube im Uhrzeigersinn herausgedreht. Spannen Sie das Futter gegebenenfalls in einen Schraubstock und schlagen Sie die Schraube einige Male mit der Stahlstange an. So lässt sich die Schraube leichter drehen.
  • Dann schrauben Sie das Futter im Uhrzeigersinn ab. Wenn mehr Kraft erforderlich ist, verwenden Sie einen Sechskantschlüssel.
  • Als letzten Ausweg spannen Sie das Spannfutter in einen Schraubstock ein, wie in der Abbildung unten gezeigt, klemmen den Schraubendreher in den Kopf und schlagen ihn.

Nach dem Reinigen und Fetten bauen Sie das Futter in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen. Bei der Montage der Halteschraube etwas Farbe auf das Gewinde auftragen.

Für Maschinen und Bohrer mit Morsekonus gibt es spezielle Abzieher. Ältere Modelle können durch Hinterschneiden des Futters von verschiedenen Seiten oder durch leichte Schläge auf die Stirnfläche demontiert werden. Um den Vorgang zu erleichtern, kann die Welle einige Stunden lang mit Paraffin oder Kriechfett geschmiert werden.

Mögliche Probleme mit Kernbohrfuttern: Ursachen, Beschreibung und Lösung

Um Probleme mit der Bohrmaschine zu vermeiden, müssen Sie wissen, wie man sie richtig bedient. Der Bohrer ist ein vielseitiges Werkzeug, das zum Bohren von Holz und Metall, Kunststoff und Fliesen, Stein und Glas, Beton und Ziegeln verwendet werden kann. Die Schlagbohrmaschine mit mittlerer Leistung ist das Elektrowerkzeug der Wahl für den Hausgebrauch. Dieses ist mit einem von BOSH erfundenen SDS-Futter ausgestattet. Das SDS-Futter ist nicht besonders präzise, eignet sich aber ideal zum Bohren in Beton, Stein und Ziegel. Mit anderen Worten: in Baumaterialien, die Schlagbohrungen erfordern.

Das SDS-Futter verwendet Bohrer mit einem Schaft von 10 mm, während das SDS max mit einem Schaft von 18 mm erhältlich ist. Ein größerer Schaftdurchmesser erhöht die Zuverlässigkeit. Dies ist einer der Gründe, warum SDS max-Futter für anspruchsvollere Aufgaben verwendet werden können.

Sds-Adapter für Schnellwechselfutter

Für präziseres Bohren in Metall und Holz verfügt er über einen speziellen Adapter zum Anbringen eines Kurven- oder Schnellspannfutters. Fräsarbeiten dürfen nicht mit der Bohrmaschine durchgeführt werden. Das Bohrfutter ist nicht für seitliche Belastung ausgelegt und wird schnell versagen. Die Dimensionierung des Futters ist entscheidend:

Wissen, wie man die richtige Geschwindigkeit, den richtigen Vorschub und die richtige Arbeitsweise je nach dem zu bohrenden Material auswählt. All diese Faktoren haben einen direkten Einfluss auf die zuverlässige Funktion des Bohrfutters.

Das Futter fliegt vom Kegel

Spannfutter mit konischen Backen

Chuck fliegt weg? Dieses Problem tritt auch bei neueren Bohrmaschinen häufig auf, wenn das Spannfutter beim Bohren eines tiefen Lochs verjüngt wird. Der Bohrer muss angehoben werden, um die Späne freizugeben, woraufhin das Bohrfutter vom Kegel fällt. Abhilfe kann durch eine Erhöhung der Vorspannung der Kegelbohrung geschaffen werden. Dazu das Bohrfutter in Öl oder im Backofen auf ca. 110 Grad erhitzen und auf den abgekühlten Bohrer aufsetzen.

Futterbacken verklemmt

Ein demontiertes Schnellspannfutter mit festsitzenden Backen

Bohrer funktioniert immer unter schmutzigen Bedingungen. Es handelt sich um Staub, Schmutz, Späne, Sägemehl und andere kleine Verunreinigungen. Wenn diese Ablagerungen in das Futter gelangen, können sie ein Verklemmen der Gewinde verursachen, insbesondere an den Nocken. Hier gibt es nur eine Lösung. Das Futter muss demontiert, die beweglichen Teile gereinigt und gespült werden. Schmieren Sie alle beweglichen Teile vor der Montage mit Lithiumfett. Vor allem das Bohrfutter erzeugt beim Bohren in die Decke viel Abfall. Hier kann man darüber nachdenken, die Patrone mit einem halben kleinen Gummiball zu schützen.

Auslaufen

Der Rundlauf des Futters kann verschiedene Ursachen haben. Abgenutzt, z.B. Morsekegel. Dies kann mit Farbe überprüft werden. Der Konus ist gleichmäßig beschichtet, das Spannfutter sitzt. Dann wird die Spur, die er auf dem Kegel hinterlässt, entfernt und untersucht. Ein weiterer Grund könnte die ungleichmäßige Abnutzung der Nocken sein. In diesem Fall müssen sie ersetzt werden. Häufiger jedoch wird ein gebrochenes Futter durch ein neues ersetzt.

Die Haushaltsbohrmaschine wirkt in den richtigen Händen wahre Wunder. Es kann zum Bohren in harte und weiche Materialien verwendet werden. Das Bohrfutter ist ein wichtiger Teil der Bohrmaschine. Es ist das Bohrfutter, das den Bohrer sicher hält und die Bohrgenauigkeit gewährleistet. Deshalb ist es wichtig, dass der Heimwerker weiß, wie er kleinere Reparaturen und Auswechslungen selbst durchführen kann.