Ölen eines hydraulischen Wagenhebers. Wie man den Wagenheber richtig einspannt?

Wie füllt man Öl für hydraulische Wagenheber ein: Was muss man für mobile Wagenheber einfüllen?

Um den hydraulischen Antrieb funktionsfähig zu halten, braucht er eine spezielle Flüssigkeit, die ihn vor Verschleiß schützt. Hydrauliköl für Wagenheber trägt dazu bei, dass das Wagenhebersystem unter verschiedenen Temperaturen und Feuchtigkeitsbedingungen funktioniert.

Das Wichtigste, was Sie von einem solchen Öl brauchen, ist die Übertragung der Energie, die für das Fahren, den Antrieb und die Fortbewegung benötigt wird. Diese Flüssigkeit ist ein unersetzlicher Helfer bei der Wartung von Brücken, Industriemechanismen, Schlössern und anderen Geräten, die geschmiert werden müssen.

Es gibt verschiedene Arten von Hydraulikölen:

  • Öl für Industrieanlagen und Fahrzeuge;
  • Schiffsöl;
  • Flugzeugöl;
  • „A“. Öl für Stoßdämpfer und hydraulische Bremssysteme.

Jede Ölsorte hat ihre eigene Zusammensetzung, so dass eine Einteilung in „A“, „B“ und „C“ vorgenommen werden kann:

  • „A“ ist ein Mineralöl ohne Zusatzstoffe;
  • „B“. Mit Anti-Korrosions- und Anti-Oxidations-Zusätzen;
  • „B“. Raffiniertes Öl mit Korrosionsschutz-, Verschleißschutz- und Oxidationsschutzadditiven.

Es gibt auch eine internationale Klassifizierung, nach der Flüssigkeiten in synthetische, Petroleum- und Wasser-Glykol-Flüssigkeiten eingeteilt werden.

Wie füllt man einen hydraulischen Wagenheber mit Öl?

Das wikiHow-Wiki funktioniert wie ein Wiki, was bedeutet, dass viele unserer Artikel von mehr als einem Autor geschrieben werden. Freiwillige Autoren arbeiteten an der Bearbeitung und Verbesserung dieses Artikels.

Anzahl der Ansichten zu diesem Artikel: 104 032.

Hydraulische Wagenheber werden zum Anheben schwerer Gegenstände, wie z. B. Autos, verwendet. Es ist ein Standardwerkzeug in jedem Autohaus. Ein hydraulischer Wagenheber funktioniert, indem Flüssigkeit aus einem Zylinder gepresst wird, der schwere Gegenstände vom Boden abhebt. Einen hydraulischen Wagenheber und Spezialöl können Sie in jedem Autoteileladen kaufen. Beachten Sie die folgenden Tipps zum Befüllen des Hydraulikhebers mit Öl.

Wählen Sie entweder einen Zahnstangenwagenheber (Bodenheber) oder einen hydraulischen Flaschenheber. Bei einem Zahnstangenwagenheber bewegt sich der Zylinder in einer horizontalen Ebene. Der Flaschenheber bewegt den Zylinder vertikal.

Bereiten Sie die Buchse vor. Prüfen Sie, ob der Wagenheber vollständig abgesenkt ist. Drehen Sie das Auslassventil gegen den Uhrzeigersinn, um den Wagenheber abzusenken.

Suchen Sie die Öleinfüllstutzenöffnung. Er befindet sich normalerweise am Hydraulikflüssigkeitsbehälter. Das Reservoir ist ein vertikaler Zylinder, der auf der flachen Basis des Wagenhebers montiert ist. Der Einfüllstutzen befindet sich am Boden des Zylinders in der Nähe des flachen Bodens des Wagenhebers.

  • Stopfen oder Schraube vom Einfüllstutzen entfernen.
  • Öleinfüllstutzen in den Hals einführen.
  • Öl in den Einfüllstutzen gießen.
  • Wenn das Öl aus dem Hals ausläuft, hören Sie auf, Öl nachzufüllen.

Bereiten Sie die Buchse vor. Prüfen Sie, ob der Wagenheber vollständig abgesenkt ist. Drehen Sie das Auslassventil gegen den Uhrzeigersinn, um den Wagenheber abzusenken.

Lokalisieren Sie das Einfüllloch. Lokalisieren Sie den Hydrauliköltank. Das Reservoir ist der größere Außenzylinder des Wagenhebers. Etwa 1/3 des Weges von der Oberseite des Wagenhebers nach unten sollte ein Stecker oder eine Schraube vorhanden sein.

Wie man den Wagenheber richtig mit Öl füllt

Der Wagenheber ist vielseitiger als nur für den Reifenwechsel an einem Fahrzeug geeignet. Jeder erfahrene Autobesitzer weiß, wann er dieses Gerät einsetzen muss. Aber es ist auch wichtig zu wissen, wie man das Hydraulikmaterial richtig wartet und austauscht.

Der Wagenheber ist kleiner und leichter als bisherige Wagenheber, einfach zu bedienen, komfortabel in der Anwendung und äußerst zuverlässig. Ein Wagenheber ist ein notwendiges und sehr wichtiges Werkzeug für jeden Autobesitzer.

Es gibt verschiedene Grundtypen von Wagenhebern:

Sie kann manuell oder elektrisch betrieben werden. Einige Modelle sind in der Lage, Lasten von bis zu mehreren hundert Tonnen zu tragen.

Hydraulischer Wagenheber

Ein hydraulischer Wagenheber ist ein Gerät, mit dem Sie schwere Gegenstände in einer bestimmten Höhe anheben und halten können. Folgende Manipulationen können mit diesem Mechanismus durchgeführt werden:

  • Zum Anheben und Halten einer Karosserie während der Reparaturarbeiten;
  • Anheben der Spannweite einer Achse;
  • Hohe Spannung auf den Hochspannungskabeln;
  • Transport von Baumaterialien und.Geräten;
  • Rohrleitungen.

Es gibt Einzel- und Doppelkolbenmodelle. Konstruktionsbedingt können die Buchsen

Warum gelten die hydraulischen Modelle als die besten unter den Wagenhebern?? Diese haben entscheidende Vorteile:

  • Hoher Wirkungsgrad (80%);
  • Sanftheit und Geräuschlosigkeit
  • Steifigkeit und Festigkeit der Struktur;
  • Bremsen und Anhalten an einer exakten Stelle;
  • Hohe Tragfähigkeit.

Neben den Vorteilen sind aber auch die Nachteile der Konstruktion zu nennen:

  • Transportieren Sie ihn in aufrechter Position, um ein Verschütten von Öl zu vermeiden;
  • Niedrige Geschwindigkeit;
  • Geringe Hubhöhen;
  • Unmöglichkeit, die Höhe beim Absenken der Last einzustellen.
Siehe auch  Kann ich mein Auto mit der Batterie eines elektrischen Schraubenziehers starten?. Wie lade ich den Akku auf??

Die hydraulischen Modelle haben eine Kapazität von 2 bis 200 Tonnen. Das beliebteste Modell ist die Flaschenform, da sie am einfachsten zu handhaben ist.

ölen, eines, hydraulischen, wagenhebers

Der Wagenheber darf nur auf einem festen und ebenen Untergrund betrieben werden. Dieser Mechanismus ist auf Rädern montiert und hat einen ziemlich großen Hebel, was es schwierig macht, die Kraft zu reduzieren, wenn es nötig ist.

Die Kontrolle des Ölstands und die Sauberkeit des Öls sind wichtig, damit die Maschine lange Zeit zuverlässig arbeitet.

Wahl des Materials

Oft stellt sich die Frage: Was ist das richtige Öl für den Wagenheber?

Der Wagenheber ist mit Qualitätsöl zu befüllen, das die folgenden Kriterien erfüllt

  • Das Fett muss gut gefiltert werden;
  • Die Schaumbildung so gering wie möglich ist;
  • Der Viskositätsindex und die Temperaturgrenze sollten so hoch wie möglich gewählt werden;
  • Hoher Korrosionsschutz.

Die Buchsen sind mit industriellen Maschinenölen der Marken I30A, I40A oder I50A gefüllt. Spezielles Hydrauliköl ist die optimale Wahl.

Befüllungsmechanismen

So befüllen Sie den Wagenheber richtig mit dem empfohlenen Öl. Bei unsachgemäßem Transport kann das Hydrauliköl überlaufen und eine Luftblase bilden. Dies führt zu einer Fehlfunktion des Wagenhebers. Wenn dies der Fall ist, ist ein Ölwechsel erforderlich.

Der Zahnstangenmechanismus ist recht groß und wird nicht nur zum Anheben der Karosserie, sondern auch zur Reparatur alter Strukturen verwendet. Vor dem Wechsel des Schmieröls muss der Wagenheber vollständig abgesenkt werden. Um dies zu gewährleisten, können Eigenspannungen durch Drehen des Ablassventils gegen den Uhrzeigersinn abgebaut werden.

Der Einfüllstutzen befindet sich in der Regel am Tankmantel, oft am Boden des Zylinders. Der Hals muss von der Schraube oder dem Stopfen gelöst werden, der das Öl im Tank sicher schützt. Dann wird ein Schmiernippel benötigt, dessen Tülle in den Hals eingeführt und grundiert werden muss.

Das Hydrauliköl ist ausreichend, wenn es anfängt überzulaufen. Ziehen Sie nun die Schraube oder den Stecker fest an.

Das Einfüllen des Schmieröls in den Flaschenzug muss auf eine etwas andere Weise erfolgen. Vorher müssen Sie aber auch sicherstellen, dass der Mechanismus vollständig abgesenkt ist. Eine Sicherheitsvorrichtung ist in der gleichen Weise wie für den Zahnstangenmechanismus vorgesehen.

Bei einer Flaschenausführung suchen Sie nach dem Stopfen am Gehäuse des Hauptzylinders oben. Entfernen Sie zunächst den Verschlussstopfen und füllen Sie ihn mit einer Fettpresse, die zuvor mit Hydrauliköl gefüllt und entlüftet werden muss. In diesem Fall sollte der Ölstand etwa 1/8 Zoll unterhalb der Einfüllöffnung liegen.

Der Ölwechsel bei einem hydraulischen Wagenheber hat seine eigenen Besonderheiten. Vor dem Befüllen muss der Mechanismus demontiert und gereinigt werden. Am Kolben können sich Schmutz und Rost bilden. Als Nächstes müssen die Dichtungen überprüft werden (sie verschleißen recht schnell) und, wenn sie intakt sind, ersetzt werden.

ölen, eines, hydraulischen, wagenhebers

Öffnen Sie die Ventile nicht selbst. Dies könnte zu Schäden am gesamten Gerät führen.

Bevor Sie Öl nachfüllen, pumpen Sie den Mechanismus, um sicherzustellen, dass er frei von Luft ist und um die alte Flüssigkeit abzulassen. Dann über den Einfüllstutzen einfüllen. Er ist mit einem Gewindestopfen dicht verschlossen.

Das erforderliche Niveau ist durch eine Kerbe auf dem Gehäuse gekennzeichnet. Wenn der Füllstand erreicht ist, muss der Stopfen eingeschraubt und der Mechanismus gepumpt werden, um eventuelle Lufteinschlüsse zu entfernen. Der Kolben sollte bis zum Maximum angehoben werden.

Dann den Deckel wieder abschrauben und nachfüllen, dann pumpen. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals, bis die Flüssigkeit auszulaufen beginnt. Dies ist ein Anzeichen für eine korrekte Grundierung. Dieser Vorgang lässt sich mit einem Helfer leichter durchführen.

Wie Sie sehen konnten, ist das Einfüllen und Wechseln des Öls im Wagenheber ganz einfach, Sie müssen nur die Empfehlungen befolgen, die Sie in diesem Artikel gelesen haben, und es ist leicht, diesen Vorgang selbst durchzuführen.

Die Rolle des Öls im Aufzugssystem

Die grundlegende Funktion eines hydraulischen Wagenhebers basiert auf einer kontrollierten Flüssigkeitszufuhr in einen hermetisch abgedichteten Behälter mit einem einzigen beweglichen Element, der Kolbenstange. Wenn das Fach gefüllt ist, steigt der Druck und die Kolbenstange wird herausgedrückt. Ein spezielles Absperrventil verhindert, dass das Gemisch in den Kolbenraum der Pumpe zurückfließt, so dass es sich nur in eine Richtung bewegen kann. Das Öl wirkt also wie ein Füllmittel, das den Anschlag anhebt und in einer festen Position hält.

Das Öl ist die optimale Mischung für einen effizienten und dauerhaften Betrieb des Hebezeugs. Im Gegensatz zu Wasser, Alkohol und anderen Flüssigkeiten verbessert es nicht nur die Laufruhe, sondern schützt das Metall auch vor Korrosion, Oxidation und Abrieb. Bevor Sie sich fragen, wie Sie den Wagenheber mit Öl befüllen, müssen Sie wissen, welche Art von Öl für Ihren Wagenheber am besten geeignet ist. Die Konsistenz sollte flüssig sein und eine unterdurchschnittliche Viskosität aufweisen. Es ist möglich, ein spezielles Hydrauliköl (KVT 57673) zu verwenden, aber auch ein industrielles Spindelöl (I-20A) funktioniert perfekt.

Siehe auch  Bau eines elektrischen 18-Volt-Schraubers mit Netzanschluss. Verwendung eines Laptop-Ladegeräts

Um Geld zu sparen, fragen sich manche Autobesitzer, wie man den Wagenheber richtig mit Bremsflüssigkeit füllt. Das Verfahren für diese Mischung ist unverändert, aber die Lebensdauer der Werkzeugdichtungen wird durch diese Substanz stark reduziert und um ein Vielfaches verringert. Verdünnen und Verändern der chemischen Struktur der Bremsflüssigkeit mit anderen Mitteln, behauptet die ultimative Heimwerkerkunst. Es ist viel schneller und sicherer, eine kleine Flasche mit dem richtigen Öl zu kaufen.

Warum sich der Wagenheber nicht hebt?

Wenn ein gefüllter Wagenheber immer noch nicht hebt oder nicht hält, kommt man um eine Reparatur nicht herum. Höchstwahrscheinlich sitzen die Ventile nicht richtig in den Sitzen. Dies kann passieren, wenn die Ventilfedern „locker“ sind oder wenn Schmutz in die Kanäle gelangt. Vor der Reparatur können Sie den Reparatursatz für den hydraulischen Wagenheber vorab verwenden.

Buchsenkonstruktion. Der Kolben ist eine Gewindeschraube, die die Hubhöhe beim Heben/Senken entsprechend vergrößert/verkleinert Die Pumpe ist je nach Hebertyp manuell, fußbetätigt oder druckluftbetätigt erhältlich. Pumpt Öl aus einem Reservetank in den Arbeitstank (Zylinder).

ölen, eines, hydraulischen, wagenhebers

Wie pumpt man einen hydraulischen Wagenheber und andere Fragen zur Aufzugswartung

Der Mensch hat viele Geräte zum Heben schwerer Gegenstände erfunden. Um kurz zu beschreiben, wie sie funktionieren, die Umwandlung der zurückgelegten Strecke in Kraft.

Schauen wir uns einige Beispiele für diese Umwandlungen an:

  • Hebel. Auf der langen Seite ist die zurückgelegte Strecke größer und die Kraft geringer. Auf der kurzen Seite ist es genau andersherum;
  • Blocksystem. Das Seil, das eine bestimmte Anzahl von Umlenkrollen durchläuft, verliert mit jeder Schleife an Abstand und gewinnt proportional dazu zusätzliche Zugkraft;
  • Zahnräder mit unterschiedlichen Übersetzungsverhältnissen. Das kleine Zahnrad dreht sich schnell und mit weniger Kraftaufwand. Eine Riemenscheibe mit größerem Durchmesser erzeugt ein höheres Drehmoment bei einer niedrigeren Wellendrehzahl; eine größere Riemenscheibe bewirkt das Gegenteil;
  • Ein Kettenpaar (mit Riemenantrieb). Die Riemenscheibe mit dem kleineren Durchmesser dreht sich schneller und mit weniger Kraftaufwand. Eine Riemenscheibe mit größerem Durchmesser entwickelt ein hohes Drehmoment auf der Welle bei einer niedrigeren Drehgeschwindigkeit;
  • Kommunizierende Schiffe. Zwei miteinander verbundene Kolbenpaare arbeiten nach dem Hebelprinzip. Der Kolben mit dem kleineren Durchmesser bewegt sich mit geringer Kraft und hat einen größeren Hub. Sein größeres „Gegenstück“ hingegen legt eine kurze Strecke mit einer proportional höheren Kraft zurück.

Der hydraulische Wagenheber arbeitet nach dem Prinzip des kommunizierenden Gefäßes.

Seine relativ kompakten Abmessungen (im Vergleich zur Kraft, die das Werkzeug ausüben kann) machen es für schwerere Lasten unentbehrlich. Der tragbare Flaschenheber (das ist sein zweiter Name) entwickelt eine Kraft von 1 bis 20 Tonnen. Die größeren von ihnen können bis zu 200 Tonnen Gewicht tragen.

Dabei ist die Hydraulik eine der sichersten Hebevorrichtungen überhaupt.

Aufbau, Merkmale der Flaschenheberanwendung

Die Abbildung zeigt die Komponenten des hydraulischen Aufzugs.

Die gesamte Konstruktion passt in den Hebemittelbehälter. Die Hubkolbenstange ist in der abgesenkten Position vollständig im Gehäuse verborgen. Der Drücker ist abnehmbar und nimmt in der Transportstellung nicht viel Platz ein. Deshalb passt dieser Wagenheber problemlos in einen Kofferraum.

Das Gerät, das in der Lage ist, schwere SUV zu heben (5 Tonnen Kraft). Seine Abmessungen (unter Berücksichtigung des abnehmbaren Griffs) überschreiten nicht die Größe einer 0,7-Liter-Weinflasche. Dieser Flaschenheber kann von einer Person bedient werden.

Beliebt: Die Fokine-Pflugschar. Wunderwerkzeug oder aufgeblasene Werbung?

  • Einfach zu bedienen und zu warten
  • Hoher Wirkungsgrad. Bis zu 80 %;
  • Geringe Kraft auf den Arbeitsgriff;
  • Reibungsloser Betrieb durch die Anwendung der Flüssigkeit;
  • Die Fähigkeit, die Hubhöhe mit hoher Präzision zu steuern;
  • Hohe Zuverlässigkeit, da keine rotierenden oder verschleißenden Teile vorhanden sind
  • Lange Lebensdauer. Außer den Dichtungsringen hat der Flaschenheber nichts zu verschleißen;
  • Gute Arbeitssicherheit. Kein scharfes Herabfallen des angehobenen Gegenstandes oder zur Seite geschleuderte Werkzeugteile im Falle einer Panne;
  • Breites Anwendungsspektrum, nicht nur auf den Einsatz in Fahrzeugen beschränkt.
  • Die Höhe des Wagenheberkörpers ist fast gleich der Hubhöhe. Dies ist bei den Einstabausführungen der Fall, bei den Teleskopausführungen (Mehrstabausführungen) ist dieser Nachteil nicht gegeben. Dies wird zum Teil durch die von der Spindel des Wagenhebers ausgehende Schwenkschraube kompensiert.Wegen dieses Nachteils beginnt die Anfangshöhe des Hebens bei 20-25 cm. Dadurch werden die Abmessungen des Geräts begrenzt;
  • Langsamkeit. Die Druckpumpe arbeitet bei geringen Hubhöhen in einem einzigen Zyklus. Je höher die Hubkapazität ist, desto mehr Einstellungen am Griff sind zum Heben erforderlich;
  • Die genaue Höhe, in der die Last abgesenkt wird, kann nicht kontrolliert werden;
  • Kann nur in vertikaler Position betrieben werden. Im gekippten oder waagerechten Zustand ist das Hydrauliksystem entlüftet und muss gepumpt werden;
  • Das Gewicht des Geräts, einschließlich der Betriebsflüssigkeit, ist zu hoch;
  • Hohe Kosten des Produkts.

Für Arbeiten mit geringer Ausgangshöhe (z. B. Autos mit geringer Bodenfreiheit) wird ein Wagenheber verwendet. Dieser funktioniert über eine Hebelanordnung und verwendet einen Hydraulikzylinder als Antriebskraft, wie bei einem gewöhnlichen Flaschenheber.

Siehe auch  Ausbauen der Kupplung bei einer STIHL 361 Kettensäge. Wie Sie Ihre Zapfsäule auswählen

Wartung und Reparatur des hydraulischen Wagenhebers mit den eigenen Händen

Um zu wissen, wie man dieses Gerät repariert, muss man seinen Aufbau und sein Funktionsprinzip studieren. Die Abbildung zeigt ein Schnittdiagramm:

Arbeitszylinder (4) wird fest in den massiven Sockel (10) geschraubt.

Die Verbindung muss sicher sein, da der Druck der Betriebsflüssigkeit (6) beim Heben von Gewichten erheblich ist.

Der Arbeitskolben (5) mit O-Ring befindet sich im Zylinder. Der Arbeitskolben (Hubkolben) hat eine Verlängerungsschraube (3), die bei Bedarf bis zu 2/3 der Stangenlänge herausgeschraubt werden kann.

Die Schraube endet in einer Fußplatte (7), die mit einer Anti-Rutsch-Rille versehen ist.

Um den Arbeitszylinder herum befindet sich ein Schutzdeckel (2), der das Reservoir für die Arbeitsflüssigkeit (6) darstellt.

In der Nähe befindet sich der Auslasszylinder (8), der hermetisch in den Sockel geschraubt ist.

Es hat zwei Ventile. Das Ansaugventil füllt den Zylinder mit Betriebsflüssigkeit, während sich der Ausstoßkolben nach oben bewegt (9).

Beim Absenken des Druckkolbens fließt die Flüssigkeit durch das Versorgungsventil in den Arbeitszylinder und übt von unten Druck auf den Arbeitskolben (5) aus.

Der Druck bewirkt, dass sich die Kolbenstange nach oben bewegt und das Gewicht anhebt. Der Zyklus wird wiederholt, bis die gewünschte Hubhöhe erreicht ist.

Öffnen Sie nach Beendigung Ihrer Arbeit das Bypass-Ventil (1) und lassen Sie die Flüssigkeit aus dem Arbeitszylinder (4) in den Vorratsbehälter (2) fließen.

Der Stecker hat einen Kugelstecker, der für hohe Drücke ausgelegt ist. Der Arbeitskolben senkt sich unter dem Gewicht der Last und drückt die gesamte Flüssigkeit in den Behälter.

Der Heber ist bereit für den nächsten Hebezyklus.

Reparatur und Wartung

Zur Wartung muss der Wagenheber demontiert werden. Dies muss nicht befürchtet werden, da kein hoher Druck ausgeübt wird.

Das Hydrauliköl muss zunächst abgelassen werden. Dies kann über den Einfüllstutzen oder, falls kein solcher vorhanden ist, über das Bypass-Ventil geschehen. Lösen Sie dazu die obere Sechskantmutter und schrauben Sie den unteren Hahn vollständig ab.

Dann wird die Karosserie abgenommen und die Dichtheit und der Zustand des unteren Gummirings überprüft. Sie ist keine schwere Last, sondern dient lediglich dazu, den Abfluss der Flüssigkeit aus dem Körper zu verhindern.Schrauben Sie den Arbeitszylinder vom Sockel ab und entfernen Sie den Kolben.

Warum Öl?

Nicht alle Flüssigkeiten sind günstig oder zumindest neutral für das im Werkzeug verwendete Metall. Wasser, Säuren, Alkohole und viele andere Flüssigkeiten verursachen eine natürliche Oxidationsreaktion, die zu Korrosion und Rost führt. Einige Verbindungen reagieren schneller, andere langsamer. Einige können sogar korrodieren, entweder Metall- oder Gummi- oder Teflon-Dichtungen und Dichtungen. Bei der Auswahl des Öls für den Hydraulikzylinder ist Vorsicht geboten, da auch bei dieser Stoffgruppe unerwünschte Mischungen auftreten können (mehr dazu unten).

Das richtige Öl, wenn es richtig gewählt wird, schadet dem System nicht, sondern schützt seine Komponenten vor Verschleiß und Oxidation. In einer solchen Flüssigkeit behält der Mechanismus seine ursprünglichen Eigenschaften über viele Jahre hinweg bei. Bei regelmäßiger Wartung kann selbst ein günstiges Werkzeug ein teures leicht überdauern, wenn letzteres vernachlässigt wird.

Nachdem wir über die Auswirkungen der verschiedenen Mischungen auf den Mechanismus berichtet und die Wahl der Flüssigkeit mehr oder weniger begründet haben, ist es an der Zeit, zum Hauptthema überzugehen und zu zeigen, welches Öl in hydraulischen Wagenhebern verwendet wird. Mit Beispielen und im Wesentlichen darüber, was man in das System einspeisen kann und sogar sollte.

Wie oft ist das Öl zu wechseln?

Nachdem wir nun wissen, welches Öl Sie in Ihren Wagenheber einfüllen sollten, wollen wir herausfinden, wie oft Sie es tun sollten. Der Wechsel der Hydraulikflüssigkeit in Ihrem Wagenheber ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun sollten, um ihn „gesund“ zu halten.

Im Laufe der Zeit, wenn Sie Ihr Gerät benutzen, wird sich das Öl abbauen. Wie oft Sie es wechseln müssen, hängt von Ihnen ab und davon, wie oft Sie Ihren Wagenheber benutzen. Schauen Sie im Handbuch Ihres Werkzeugs nach, um sich einen Überblick über die Wartungsintervalle zu verschaffen.

Allerdings muss die Hydraulikflüssigkeit Ihres Wagenhebers wahrscheinlich nicht so oft gewechselt werden, wie manche Wartungsmythen suggerieren. Die Hersteller von Hydraulikanlagen empfehlen, das Öl alle 1.000 Betriebsstunden oder einmal alle 12 Monate zu wechseln.